16.07.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Phoenix Solar AG hat größten Projektvertrag in der Unternehmensgeschichte abgeschlossen

Für die österreichische Meinl International Power Ltd, soll die Phoenix Solar AG bis Ende 2009 an verschiedenen Standorten auf Sizilien Solarkraftwerke errichten. Wie das Unternehmen aus Sulzemoos bei München mitteilt, wurde mit ihr ein Rahmenvertrag über die Planung und die schlüsselfertige Errichtung von Photovoltaikkraftwerken mit einer Spitzenleistung von insgesamt rund 14 Megawatt (MWp) abgeschlossen. Die Projekte befänden sich derzeit in unterschiedlichen Entwicklungsphasen. Für die Kraftwerke mit je zirka einem Megawatt Spitzenleistung werde die Phoenix Solar AG auch die Betriebsführung und Wartung übernehmen. Wie mitgeteilt wurde, hat der Rahmenvertrag hat ein Volumen „im hohen zweistelligen Millionenbereich“. Es handle sich um den größten Projektvertrag in der Unternehmensgeschichte der Phoenix Solar AG.

Die Börsianer reagierten begeistert auf die Nachricht. Schnell kletterte die Aktie der Bayern um rund sechs Prozent auf 41,98 Euro (Frankfurt, 14:30 Uhr). Damit notiert sie mehr als 70 Prozent über dem Vorjahreskurs.

Der italienische Photovoltaikmarkt gilt als einer der aussichtsreichsten Wachstumsmärkte Europas. Bereits in diesem Jahr soll nach Angabe des italienischen Solarverbandes GIFI ein Marktvolumen von voraussichtlich 150 MWp erreicht werden (Vorjahr: 60 MWp). Für das Jahr 2009 wird mit einer Verdoppelung des Marktes auf dann voraussichtlich über 300 MWp gerechnet. Die Zuwachsraten liegen damit weit über denen des deutschen Marktes.

Phoenix Solar AG: ISIN DE000A0BVU93 / WKN A0BVU9

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x