20.01.16

Phoenix Solar AG: Türkisches Solarkraftwerk mit 4,9 MWp

Die Phoenix Solar AG aus dem bayrischen Sulzemoos hat einen Auftrag aus der Türkei erhalten. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Photovoltaiksystemhauses im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Sulzemoos, 20. Januar 2016 / Die Phoenix Solar AG (ISIN DE000A0BVU93), ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes, international tätiges Photovoltaik-Systemhaus, und ihr Partnerunternehmen Asunim Yenilenebilir Enerji Teknolojileri İnş. Müh. San. Tic. Ltd. Şti., ein Unternehmen des Asunim Konzerns, haben von einem türkischen Regierungsunternehmen gemeinsam den Auftrag erhalten, einen Komplex von vier Photovoltaik-Kraftwerken mit einer Nennleistung von zusammen 4,9 MWp zu errichten. Standort ist das Industriegebiet Incesu in Kayseri in Zentralanatolien.

Phoenix Solar übernimmt alle Planungs- und Beschaffungsaufgaben. Asunim, die zuvor bereits die Projektentwicklung betrieben hatte, wird auch die eigentlichen Bauleistungen erbringen. Montiert werden polykristalline Module von Jinko sowie Wechselrichter von SMA. Der erzeugte Strom wird ins Netz eingespeist. Die Erlöse kommen der weiteren Entwicklung des Industriegebiets zugute und damit schließlich der weiteren Industrialisierung in der Region Kayseri.

Recep Yıldız, Sprecher von İncesu OSB, hob hervor: "Das Projekt ist ein Teil unserer Strategie, den Nutzen sauberer Energie und einer deutlichen Reduzierung des CO2-Ausstoßes in den Dienst des Wirtschaftswachs­tums in der Region Kayseri zu stellen. Das Engagement und die Leistung von Asunim und Phoenix Solar in ihrer bisherigen Projektarbeit wissen wir zu schätzen und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit."

"Dank des Vertrauens unserer Kunden und ihrer Investoren sowie in enger Zusammenarbeit mit unserem strategischen Partner Asunim haben wir jetzt Kraftwerke mit einer Nennleistung von zusammen fast 13 MWp in Arbeit," ergänzte Klaus Friedl, Verantwortlicher für die Region Middle East bei der Phoenix Solar AG: "Das neue Projekt und die viel versprechende Vertriebspipeline sehen wir als eine hervorragende Grundlage für weiteres Wachstum in der ganzen Region."

Über die Phoenix Solar AG

Die Phoenix Solar AG mit Sitz in Sulzemoos bei München ist ein international tätiges Photovoltaik-Systemhaus. Der Konzern entwickelt, plant, baut und übernimmt die Betriebsführung von Photovoltaik-Großkraftwerken und ist Fachgroßhändler für Solarstrom-Komplettanlagen, Solarmodule und Zubehör. Mit Tochtergesellschaften auf drei Kontinenten konnte das Unternehmen seit seiner Gründung Solarmodule mit einer Leistung von weit über 1.2 Gigawatt absetzen. Die Aktien der Phoenix Solar AG (ISIN DE000A0BVU93) sind im Regulierten Markt (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. www.phoenixsolar-group.de.

Über Asunim Yenilenebilir Enerji Teknolojileri İnş. Müh. San. Tic. Ltd

Asunim mit Firmensitz in Ankara, Türkei, agiert als Berater, Großhändler, Projektentwickler und EPC mit dem Schwerpunkt auf Zulassungen, Planung, Beschaffung  und Errichtung von kleinen und mittelgroßen Photovoltaik-Anlagen im Kraftwerksmaßstab in der Türkei. Die Firma gehört zur Asunim-Gruppe, die auch Gesellschaften in Portugal und Großbritannien umfasst, sowie Niederlassungen in Chile, Südafrika und Spanien betreibt. Bisher hat die Gruppe Solarmodule mit einer Nennleistung von zusammen mehr als 200 MWp ausgeliefert. www.asunim.com.tr.

Kontakt:
Phoenix Solar AG
Dr. Joachim Fleing
Tel.: +49 (0)8135 938-315
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x