15.05.12 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Phoenix Solar AG verringert Quartalsverlust deutlich

Sehr kurz nach der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2011 legt die Phoenix Solar AG mit den ersten Quartalszahlen für das Jahr 2012 nach. Demnach steigerte die Spezialistin für Photovoltaiksysteme aus Sulzemoos bei München den Umsatz der ersten drei Monate des Jahres um 17 Prozent von 32,4 auf 37,9 Millionen Euro.  Zugleich reduzierte die Phoenix Solar AG ihren Quartalsverlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) deutlich.


Nach 16,9 Millionen Euro Defizit im Vorjahreszeitraum weist die aktuelle Quartalsbilanz noch 1,1 Millionen Euro EBIT-Verlust aus. Der Verlust je Aktie sank von 1,76 auf 0,12 Euro. In der verbesserten Bilanz enthalten sei der Verkauf von 25 Megawatt  des Projekts Kazanlak in Bulgarien an die Bosch Solar Energy AG, teilte das Unternehmen mit. Ergebnis verbessernd habe sich darüber hinaus die Senkung der Personalkosten um 15,5 Prozent auf 6 Millionen Euro ausgewirkt. Letzteres sei ein Teil der laufenden Restrukturierung von Phoenix Solar.

Zugleich bestätigte Phoenix Solar die gestern gemeldeten vorläufigen Zahlen für das Gesamtjahr 2011. Demnach rutsche das Unternehmen tief in die Verlustzone (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete). Nach 36,4 Millionen Euro EBIT in 2010 verbuchte Phoenix Solar für 2011 satte 84,7 Millionen Euro EBIT-Verlust. Zugleich brach der Umsatz auf Jahressicht um 38,1 Prozent auf 393,5 Millionen Euro ein.

Phoenix Solar AG: ISIN DE000A0BVU93 / WKN A0BVU9
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x