16.10.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Phoenix Solar erzielt Erfolg im Asien-Geschäft

Wie die meisten deutschen Solarunternehmen drängt auch die Phoenix Solar AG aus dem bayrischen Sulzemoos verstärkt ins Ausland. Ihre in Singapur ansässige Tochtergesellschaft hat nun einen Vertriebserfolg erzielt. Wie die Muttergesellschaft bekannt gab, soll sie dort in dem Singapore Sports Hub, einer neuen Sportarena, eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 707 kWp errichten. Zunächst werde Phoenix Solar Pte Ltd. die Solarstromanlage auf der Grundlage eines Stromabnahmevertrags mit der SportsHub Pte Ltd selbst betreiben.

Neben weiteren Einrichtungen umfasst das Sportzentrum das neue Nationalstadion für 55.000 Zuschauer mit einer beweglichen Überdachung. Das Photovoltaiksystem soll die Klimatisierung der Arena betreiben. Für die Anlage will Phoenix Solar Module der norwegischen REC und Wechselrichter von SMA aus Deutschland einsetzen. Das System den Angaben zufolge eine Fläche von rund 7.000 m² einnehmen. „Das ist ein großartiges Projekt für Phoenix Solar. Photovoltaik ist heute bereits wettbewerbsfähig, und der Sports Hub bietet eine herrliche Kulisse, um die harmonische Einbettung von Photovoltaik-Systemen in die Stadtlandschaft zu demonstrieren“, sagt Christophe Inglin, der Geschäftsführer der Phoenix Solar Pte Ltd.

Bernd Köhler, der Vorstandsvorsitzende der Phoenix Solar AG ergänzt: „Dieses Projekt ist ein weiterer Beleg dafür, wie gut unsere Tochtergesellschaft in Singapur in ihren Märkten positioniert ist. Unser Team vor Ort mit seiner sehr innovativen Ausrichtung hat eine gute Grundlage für nachhaltigen Geschäftserfolg geschaffen.“

Die Phoenix Solar AG hat eine umfassende Restrukturierung eingeleitet und angekündigt, auch in diesem Jahr Verluste zu erwirtschaften. Die Trendwende soll auch durch ein verstärktes Auslandsgeschäft gelingen. Die Börsianer rechnen offenbar damit, dass die Strategie des Solarunternehmens aufgeht. In den letzten drei Monaten hat sich der Aktienkurs der Gesellschaft im Xetra von zwei auf vier Euro verdoppelt. Auf Jahressicht liegt sich rund 230 Prozent im Plus.

Phoenix Solar AG: ISIN DE000A0BVU93
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x