Wind weht immer. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

PNE WIND AG: Wieder ein Stück der langfristigen geplanten Kursänderung realisiert

Die PNE Wind AG hat Jahrzehnte Erfahrung mit Windenergie. Sie hat Windpark für Windpark projektiert - und dann meistens verkauft. Ein abwechslungsreiches Geschäft - und eins, das Nerven kostet. Genehmigungen können sich verzögern, Baurisiken lauern, manchmal muss Jahre Geld vorgestreckt werden, bis für ein Projekt ein Erlös erzielt wird. Der PNE-Plan, einen großen Bestand an eigenen Windparks in Europa aufzubauen, klingt daher plausibel: Wind weht immer, ´mal weniger, ´mal mehr, aber über ein Jahr gesehen doch meist recht gleichmäßig, wenn man verschiedene Standorte in Europa sein eigen nennt. Der PNE-Plan ist nun einen Schritt weiter: Noch Ende 2017 ging der Windpark Kührstedt/Alfstedt mit 43,2 Megawatt Leistungskapazität komplett in Betrieb und speist seitdem Strom ins Netz. PNE will bis 2020 deutsche und französische Windparks mit rund 200 Megawatt betreiben.

Seit der Windpark Kührstedt/Alfstedt in Betrieb ist, erhält die PNE Wind AG Erlöse aus der Stromproduktion. Derzeit betreibt die PNE Wind AG Windparks mit einer Nennleistung von insgesamt rund 69 Megawatt im Eigenbetrieb. Einzelne Windparks seien für ein Repowering zur Modernisierung und Steigerung der Effizienz vorgesehen, meldet das Unternehmen. Neben der Windenergie will PNE künftig Photovoltaik, Stromspeicherung und die Power-to-Gas-Technologie mit dem Schwerpunkt bei Wasserstoff als Geschäftsfelder angehen.

Die Aktie der PNE Wind AG notierte am Dienstag Morgen bei 3,14 Euro (Xetra).

WKN: A0JBPG, ISIN: DE000A0JBPG2
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x