17.03.11 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

PNE Wind legt vorläufige Zahlen vor - Analyst stuft Aktie herab

Einen deutlichen Gewinnrückgang für das abgelaufene Geschäftsjahr 2010 erwartet der in Cuxhaven ansässige Windkraftprojektierer PNE Wind AG. Dies geht aus vorläufigen Berechnungen des Unternehmens hervor. Demnach fiel das Betriebsergebnis (EBIT) auf Jahressicht von 14,7 auf 9,5 Millionen Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) war ebenfalls rückläufig. Nach 9,9 Millionen Euro im Vorjahr wies die PNE Wind AG für 2010 5,4 Millionen Euro EBT aus. Dennoch werde der Jahresüberschuss von 2,3 Millionen Euro im Vorjahr auf 4,1 Millionen Euro ansteigen.

Auf Basis der Ergebniszahlen bestätigte der Vorstand  der PNE Wind AG seine Prognose, dass sich das kumulierte EBIT für 2010 bis 2012  zwischen 42 und 54 Millionen Euro liegen werde.

Ferner teilte der Windkraftprojektierer mit, dass die Unternehmensspitze der Hauptversammlung am 18. Mai in Cuxhaven eine Dividendenausschüttung von 0,04 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2010 vorschlagen will. Bei 45.775.826 Aktien entspreche dies einer Gesamtausschüttung von 1.83 Millionen Euro.  

Nils Machemehl ist Analyst der BHF Bank. Die von der PNE Wind vorgelegten vorläufigen Zahlen haben seine Erwartungen übertroffen. Allerdings sieht er die angestrebte Dividendenzahlung kritisch. Machemehl verweist darauf, dass das Unternehmen erst in den vergangenen Wochen durch eine Kapitalerhöhung und eine Wandelanleihe Kapital eingeworben hat, um weiteres Wachstum zu finanzieren. Es liege keine Erklärung dafür vor, warum die für das Wachstum eingeplanten Mittel nun zum teil an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Der Analyst stuft seine Bewertung der Aktie von „strong buy“ auf „übergewichten“ herab. Als Kursziel nennt er 2,80 Euro. In Frankfurt notiert der Anteilsschein von PNE Wind heute um 11 Uhr bei knapp 2 Euro.

PNE WIND AG: ISIN DE000A0JBPG2 / WKN A0JBPG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x