28.01.13 Anleihen / AIF

Positive Jahresbilanz der geschlossenen Solarfonds von KGAL

Die sechs Solarenergiefonds für Privatinvestoren, die von der KG Allgemeine Leasing (KGAL) auf den Markt gebracht worden sind, haben sich im vergangenen Geschäftsjahr alle positiv entwickelt. Darauf weist das Emissionshaus aus dem bayrischen Grünwald hin. Alle Photovoltaikanlagen dieser Fonds hätten mehr Strom erzeugt als erwartet und vier  eine höhere Ausschüttung als prognostiziert erwirtschaftet.

Die LADIT KG, Eigentümerin der Photovoltaikanlage Miegersbach, erreichte den Angaben zufolge eine Jahressausschüttung von neun Prozent und lag damit drei Prozentpunkte über der Jahresprognose für 2012. Der Fonds EnergyClass 2, der in zwei Photovoltaikanlagen in Süddeutschland investiert, erwirtschaftete eine Ausschüttungssumme von elf Prozent und überbot damit den prognostizierten Wert von 7,4 Prozent deutlich. Zudem haben der InfraClass Energie 5 (Solarparks in Europa) mit sieben Prozent sowie der InfraClass Energie 7 (Solarpark Moos) mit 9,5 Prozent die erwartete Jahresausschüttung um jeweils einen Prozentpunkt übertroffen.

Wie die KGAL weiter mitteilt, verlief die Entwicklung der beiden Fonds, die in spanische Photovoltaikanlagen investieren, zwar „aus technischer Sicht“ ebenfalls positiv. Die Fonds InfraClass Energie 3 (Solarpark La Solana) und InfraClass Energie 4 (Solarparks San Clemente und Jara) hätten beide mehr Strom erzeugt und eingespeist als prognostiziert. Jedoch „konnten durch die Begrenzung der zu vergütenden Strommenge in den Jahren 2011 bis 2013 im vergangenen Jahr keine Ausschüttungen erfolgen“, so das Unternehmen. Diese Begrenzung hatte die spanische Regierung verfügt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x