14.08.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Presseschau: Kritische Betrachtung der Geschäfte der Flora EcoPower Holdig AG

Die Münchener Flora EcoPower Holding AG (FEP) ist Gegenstand einer kritischen Betrachtung der AktionärsNews, dem Organ der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK). Flora EcoPower befasst sich mit der industriellen Erzeugung von Castor- und Jatrophapflanzen für den Absatzmarkt Pharma- und Kosmetikindustrie und den Dieselölmarkt. Der Aktienkurs sei seit Februar 2007 von vier bis sechs Euro auf nunmehr elf Eurocent abgestürzt, berichtet die SdK.

Kurz nach der Notierungsaufnahme der Aktie habe FEP die beiden Gesellschaften Circonfer Ltd. und Vargo Holding Ltd. übernommen, heißt es weiter. Die Akquisition sei als Sacheinlage im Wert von neun Millionen Euro mit 13 Millionen Aktien der FEP bezahlt worden. Verkäuferin sei die SBFTC Swiss British Fiduciary Trust Center Ltd. Der Wert der Circonfer musste laut der Meldung wenige Monate später auf 1 Euro abgeschrieben werden. Für diesen rasanten Wertverfall habe FEP auf der letzten ordentlichen Hauptversammlung im Dezember 2008 keine ausreichende Begründung gegeben. Die SdK setzte auf der Hauptversammlung deshalb einen Antrag auf Sonderprüfung durch. Man schließe Schadensersatzansprüche nicht aus. Derzeit sei unklar, ob das Unternehmen die Prüfung pflichtgemäß veranlasst habe. Zwei von drei Aufsichtsräten und der Vorstand seien mittlerweile zurückgetreten.

Flora EcoPower Holding AG: WKN A0HHE3 / ISIN DE000A0HHE38
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x