22.08.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Presseschau: Weitere schwere Vorwürfe gegen Solar-Millennium-Aufsichtsrat

Hannes Kuhn, Gründer und Aufsichtsrat der Solar Millennium AG, sieht sich mit weiteren schweren Vorwürfen konfrontiert. Einem Bericht des Handelsblatts zufolge  will die Staatsanwaltschaft Düsseldorf Kuhn wegen Betruges in neun Fällen anklagen. Die Vorwürfe stehen allerdings nicht direkt im Zusammenhang mit der Spezialistin für solarthermische Großkraftwerke aus Erlangen.


Es gehe um Kuhns Rolle als bei der Düsseldorfer Immobiliengesellschaft DM Beteiligungen AG. Als dieses Unternehmen 2006 überschuldet zusammengebrochen sei, hätten Anleger zusammengenommen 70 Millionen Euro verloren, so das Handelsblatt. Kuhn werde vorgeworfen, einer der mutmaßlichen Drahtzieher bei der vorsätzlichen Täuschung der Anleger gewesen zu sein, denen zuvor hohe Renditen versprochen worden wären.


Kuhn bestreitet die Vorwürfe. Er sei lediglich Steuerberater der DM Beteiligungen AG gewesen und nicht weiter in Geschäfte der Gesellschaft involviert.  Die Bundesfinanzaufsicht (BaFin) prüft derzeit ebenfalls Vorwürfe gegen Kuhn, im Zusammenhang mit mutmaßlichem Insiderhandel in 2009 (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete).

Solar Millennium AG: ISIN DE0007218406 / WKN 721840
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x