05.01.04 Anleihen / AIF

Privatanleger können nun Anleihen direkt kaufen

Bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) können Privatanleger Anleihen direkt im Primärmarkt - also ohne den üblichen Zwischenhandel - zeichnen. "Bislang gab es in Deutschland diese Möglichkeit nur bei Aktienemissionen. Nun bieten wir die Dienstleistung auch für Rentenpapiere an - verbunden mit einer Zuteilungsgarantie, günstigen Konditionen und einer transparenten Abwicklung," preist der für Financial Markets zuständige stellvertretende Vorstandsvorsitzende der LBBW, Dr. Siegfried Jaschinski, die Initiative an. Das Angebot richtet sich speziell an mittel- bis langfristig orientierte Privatanleger, so dass bereits Geldanlagen ab 1.000 Euro möglich sind. Dabei können die Kunden zwischen verschiedenen Laufzeiten und Zinsterminen wählen und gezielt die Wertpapiere zeichnen, die ihren Präferenzen entsprechen.
Die Anleihen bzw. Rentenpapiere bieten laut LBBW einen Zinsaufschlag zu Bundesanleihen oder Pfandbriefen. Die Emission erfolgt stets zum festen Ausgabekurs von 100 Prozent und ohne Stückzinsen. Somit kann der Kunde anhand des Zinsscheins unmittelbar beurteilen, wie attraktiv eine Anlage ist. "Außerdem ist - im Gegensatz zu Aktienemissionen - gewährleistet, dass der Anleger die von ihm gezeichneten Wertpapiere auch erhält", betont Jaschinski. Die LBBW macht ihren Kunden wöchentlich wechselnde Anleiheangebote. Partner des Marktstarts in Deutschland sind die Bank of America sowie Ford Credit Europe als Emittent. Weitere Emittenten sollen später folgen. Ob die angebotenen Anleihen von nachhaltigen Unternehmen emittiert werden, bewertet die LBBW nicht. Hier kann ein Blick in die ECOreporter.de-Rubriken "AG-Ratings" und "nachhaltige Aktien" helfen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x