13.08.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Q-Cells SE schreibt im 1. Halbjahr tiefrote Zahlen – Stellenabbau angekündigt

Der Solarzellenhersteller Q-Cells SE aus Bitterfeld-Wolfen meldet für das erste Halbjahr einen EBIT-Verlust von 47,6 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum betrug das Halbjahresergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 119,1 Millionen Euro. Der Halbjahresumsatz sank bei nahezu konstantem Produktionsvolumen von 579,5 auf 366,2 Millionen Euro. Im Wesentlichen sei das Geschäft negativ beeinflusst durch einen massiven Preisverfall bei Solarzellen und eine deutlich verringerte Nachfrage, so Q-Cells. Ein Lichtblick ist der Projektbereich. Hier verbuchte das Unternehmen bei 128 Millionen Euro Umsatz 8 Millionen Euro operativen Gewinn.

Vorstandschef Anton Milner kündigte ein Maßnahmenpaket an, dass mittelfristig aus der Krise führen soll. Unter anderem sind der Abbau von 500 Arbeitsplätzen und weitere Kurzarbeit im Werk Thalheim vorgesehen, dies solle 25 Prozent der Produktionskosten einsparen. Der Wirkungsgrad monokristalliner Zellen soll bis 2011 auf 20 Prozent steigen. Gleichzeitig soll die Produktion und der Wirkungsgrad im Dünnschichtbereich gestärkt werden. Investitionsprojekte kommen auf den Prüfstand und das in der Produktion und im Lager gebundene Kapital soll verringert werden. Außerdem soll der profitable Projektbereich ausgeweitet werden.

Die Aktie fiel um 1,91 Prozent auf 13,88 Euro (9:23 Uhr). Vor einem Jahr betrug der Kurs 57,56 Euro.

Q-Cells SE: WKN 555866 / ISIN DE0005558662
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x