21.08.09 Anleihen / AIF

Rätselraten um Biogasfonds der Aufwind Neue Energien: kann er sich über Wasser halten? Unternehmenssprecher verweist auf „strategische Umstellung“

Der Regensburger Erneuerbare-Energie-Projektierer Aufwind Neue Energien (vormals Aufwind Schmack) hat offensichtlich Probleme mit seinem Biogaskraftwerk im westfälischen Hünxe. Branchenexperten berichteten gegenüber ECOreporter.de, der Biogasfonds Hünxe stehe auf der Kippe. Die Anlage sei nur zu gut 40 Prozent ausgelastet. Die Versorgung mit ausreichenden Substraten und Ko-Fermenten sei mangelhaft, teilweise würden ungeeignete Rohstoffe angeliefert. Wenn die Banken ihre Kredite fällig stellen würden, werde der Fonds Riesenprobleme haben.

Dipl.-Kfm. Gerald Marunde, bei der Aufwind Neue Energien für die Projektkonzeption zuständig, kommentiert das so: „Die Biogasanlage Hünxe wird seit Sommer 2008 auf Nawaro-Basis betrieben. Die strategische Umstellung erfolgte aufgrund der angespannten Situation am Abfallmarkt und der guten Perspektiven im Bereich der Gaseinspeisung in Kombination mit Energiepflanzenvergärung.“

Die Umstellung sei über mehrere Monate geplant worden, so Marunde weiter. Es erfolge eine schrittweise Umstellung des Anlagenbetriebes von der Verstromung des Biogases vor Ort hin zur Aufbereitung zu Biomethan und Einspeisung in das Erdgasnetzes. Das Konzept sei mit der finanzierenden Bank abgestimmt.


Neue Fragen – keine Antworten

Auf weitere Fragen folgte nur eine kurze, abweisende Stellungnahme. Marunde bat um Verständnis, dass „Detailinformationen wie Zeitablaufpläne, Finanzierungkonditionen, Umsatzprognosen, Biomethanpreise, Rohstoffmix oder Rohstoffpreise von der Geschäftsführung nur direkt den Gesellschaftern im Rahmen der Quartalsberichte zur Verfügung gestellt werden können.“ Die Fragen nach den Kosten für die Umrüstung der Anlage, der Umbaufinanzierung, den Konsequenzen für die Anleger, der Einbeziehung der Anleger in den Entscheidungsprozess für den Umbau, dem Gasversorger, der Einspeisevergütung und der Substratversorgung blieben also schlicht unbeantwortet.

Die Aufwind Neue Energien GmbH firmiert unter dieser Firmenbezeichnung erst seit Anfang August 2009. Zuvor war der Firmenname „Aufwind Schmack GmbH Neue Energie“. Am 6. August meldete das Unternehmen die Übernahme durch die Münchener BayWa AG, der bayerische Konzern habe mehrheitlich Anteile an der „Aufwind Schmack GmbH Neue Energien “ erworben. Durch die Krise am Finanzmarkt sei es notwendig gewesen, einen Partner zu finden der in Erneuerbare Energie und industrielle Landwirtschaft investieren will. Durch die Beteiligung firmiere das Unternehmen zur Aufwind Neue Energien GmbH - Ein Unternehmen der BayWa Green Energy GmbH um.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x