Die Ranft-Gruppe hat Kapital aus einer Nachrangdarlehens-Emission eingenommen. Investitionsschwerpunkt sind Wasserkraftprojekte in Italien. / Foto: Unternehmen

25.01.18 Meldungen

Ranft: Nachrangdarlehen vollplatziert – Solaranleihe geplant

Die Ranft-Gruppe aus Baden-Württemberg hat das Nachrangdarlehen Ranft Green Energy VI vollplatziert. Das Emissionsvolumen betrug 5 Millionen Euro. Das Darlehenskapital soll in Erneuerbare-Energien-Projekte fließen. Geplanter Investitionsschwerpunkt sind Wasserkraftprojekte in Italien.  Wir hatten das Angebot in einem ECOanlagecheck analysiert.

Laut Ranft-Anlegerbrief (Dezember 2017) ist eine Neuauflage der Angebote für Anleger in der bisherigen Form nicht absehbar, da derzeit ausreichend Liquidität für die aktuell geplanten Projekte zur Verfügung stehe. Ranft profitiere hierbei von neuen Finanzierungs-Konzepten mit seinen italienischen Bankpartnern.

Wachstum im Solarbereich geplant


Statt eines neuen Nachrangdarlehens, das vorrangig Wasserkraftwerksprojekte finanziert, plant Ranft für das zweite Quartal 2018 die Emission einer Solaranleihe. 2017 hat die Ranft-Gruppe ihre Aktivitäten im Solarbereich ausgeweitet und nach eigenen Angaben Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von rund 10 Megawatt (MW) realisiert.
Dieses Volumen verteilt sich nach Angaben von Ranft auf zirka 20 Solaranlagen mit einer Nennleistung zwischen 200 und 750 Kilowattpeak (kWp), die auf landwirtschaftlichen, gewerblichen und kommunalen Dachflächen errichtet wurden. Schwerpunkt waren dabei Solarprojekte in Sachsen-Anhalt, vor allem aber in Brandenburg. Hier realisierte Ranft Solaranlagen auf renovierten Dächern von landwirtschaftlichen Betrieben.

Weitere Solarprojekte sind nach Angaben von Ranft in Vorbereitung. Das Unternehmen plant, in diesem Jahr Solaranlagen mit einer Nennleistung von zusammen mindestens 20 MW zu errichten.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x