22.03.16

Rational AG: Geschäftsjahr 2015

Die Rational AG meldet eine starke Bilanz für 2015. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Küchenausrüsters dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Landsberg am Lech, 22. März 2016. Mit einem Konzernumsatz von 564,2 Mio. Euro konnte die RATIONAL AG im Jahr 2015 die Umsatzerlöse um 14 Prozent steigern und damit das Wachstum der letzten Jahre fortsetzen. Da der Großküchenausrüster rund 40 Prozent seiner Umsatzerlöse in Fremdwährung generiert, wirkte der im Vergleich zum Vorjahr schwächere Euro umsatzsteigernd. Währungsbereinigt betrug das Umsatzplus 10 Prozent.

Wachstum in allen Regionen
Alle Vertriebsregionen haben zu diesem Wachstum beigetragen. Am stärksten der amerikanische Markt. "Die Aufbauarbeit der letzten beiden Jahre trägt Früchte. Wir werden den speziellen Anforderungen des Marktes und unserer Kunden immer besser gerecht", erklärt Dr. Peter Stadelmann, Vorstandsvorsitzender der RATIONAL AG. "Dadurch haben wir im abgelaufenen Geschäftsjahr in dieser für uns wichtigen Fokusregion ein währungsbereinigtes Umsatzplus von
22 Prozent erreicht".

Einen hohen Beitrag zum Wachstum lieferte zudem Asien mit einer Umsatzsteigerung von
19 Prozent. Auch im bereits gut erschlossenen Heimmarkt Deutschland entwickelte sich das Landsberger Unternehmen im Jahr 2015 mit einer Wachstumsrate von 14 Prozent gut. Bereinigt um den gesamtwirtschaftlich schwachen russischen Markt und den Sondereffekt aus Großbritannien, wo 2014 viele Schulküchen mit RATIONAL-Geräten ausgestattet wurden, steigerte Europa die Erlöse um 9 Prozent.

Beide Segmente mit positiver Entwicklung
Das Segment RATIONAL steigerte im abgelaufenen Geschäftsjahr die Umsatzerlöse um
13 Prozent, bereinigt um positive Währungseffekte um 9 Prozent.

Das Segment FRIMA wuchs 2015 überproportional zum Gruppendurchschnitt um 16 Prozent. Währungseffekte spielten bei FRIMA aufgrund der Fokussierung auf Europa eine untergeordnete Rolle.

28 Prozent EBIT-Marge
Der Rohertrag stieg im Jahr 2015 um 15 Prozent auf 349,2 Mio. Euro, die Rohertragsmarge erreichte 62 Prozent. "Der im Vorjahresvergleich leichte Anstieg der Rohertragsmarge resultierte neben Effizienzsteigerungen in der Fertigung auch aus der für uns vorteilhaften Währungs- und Rohstoffpreisentwicklung", erklärt Dr. Axel Kaufmann, Finanzvorstand der RATIONAL AG.

Die operativen Kosten wurden etwas überproportional zu den Umsatzerlösen gesteigert. Dies ist vor allem bedingt durch höhere Vertriebsaufwendungen aufgrund ausgeweiteter Vertriebskapazitäten, verstärkte Marketingaktivitäten und die durch den erfolgreichen Geschäftsverlauf gestiegenen Provisionen für Vertriebspartner. Zudem sind die Forschungs- und Entwicklungskosten für die Weiterentwicklung der Produkte und Dienstleistungen gegenüber dem Vorjahr um 23 Prozent gestiegen.

Mit 160,2 Mio. Euro lag das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) um 10 Prozent über Vorjahr. Die EBIT-Marge erreichte mit 28 Prozent das hohe Vorjahresniveau (währungsbereinigt 27 Prozent). Der Jahresüberschuss in Höhe von 121,8 Mio. Euro übertraf das Vorjahr um 11 Prozent. Der Gewinn je Aktie betrug 10,71 Euro.

7,50 Euro Dividende vorgeschlagen
Um die Aktionäre angemessen am Unternehmenserfolg zu beteiligen, werden Aufsichtsrat und Vorstand der Hauptversammlung am 4. Mai 2016 die Ausschüttung einer Dividende von 7,50 Euro je Aktie vorschlagen. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 70 Prozent und einer Dividendenrendite, bezogen auf den Schlusskurs 2015, von 1,8 Prozent.

Weltweit 106 neue Stellen
Die gruppenweite Zahl der Mitarbeiter ist 2015 von 1.424 auf 1.530 gestiegen. Davon wurden mehr als 50 neue Stellen in Deutschland geschaffen.

Fortsetzung des bisherigen Wachstumskurses erwartet
Vor dem Hintergrund der aktuellen Prognosen für die Entwicklung der Weltwirtschaft und basierend auf den geschaffenen Grundlagen für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung erwartet der Vorstand von RATIONAL für 2016 die Fortsetzung des bisherigen Wachstums bei Absatz, Umsatz und EBIT. "Wir werden alles dafür tun, um die Kundennutzenführerschaft gegenüber dem Wettbewerb auszubauen, den potenzialorientierten Ausbau der internationalen Vertriebsaktivitäten voranzutreiben und kontinuierlich in die Weiterbildung unserer qualifizierten und engagierten Mitarbeiter zu investieren", so Dr. Stadelmann.

Ansprechpartner:
RATIONAL Aktiengesellschaft
Stefan Arnold / Leiter Investor Relations
Tel. +49 (0)8191 327-2209
Fax +49 (0)8191 327-72 2209
E-Mail: ir@rational-online.com
www.rational-online.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x