10.11.11

Rational AG: Mehr Umsatz aber weniger Gewinn in Q-3

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Landsberg - Die Rational AG konnte in den ersten neun Monaten
2011 die Umsätze um 12 Prozent auf 272,7 Mio. Euro steigern (Vj. 244,0 Mio. Euro). Die Entwicklung im dritten Quartal wurde durch die Einführung des neuen SelfCookingCenter(R) whitefficiency(R) in Europa beeinflusst. Während der Auftragseingang um 16 Prozent zulegen konnte, stiegen die Umsatzerlöse, bedingt durch die Anlaufkurve in der Produktion, nur um 7 Prozent von  86,4 Mio. Euro im Vorjahr auf 92,4 Mio. Euro. Die Einführung des neuen Produktes in den Überseemärkten erfolgt im vierten Quartal. Zwischenzeitlich ist die Anlaufkurve in der Produktion erfolgreich abgeschlossen, so dass im vierten Quartal wieder gewohnte Lieferzeiten erreicht werden können.

In Asien stiegen die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten um 33 Prozent,in Amerika um 14 Prozent und der 'Übrigen Welt' um 17 Prozent. Das mit   6 Prozent bzw. 8 Prozent etwas schwächere Wachstum in Deutschland und im übrigen Europa ist vor allem auf die laufende Markteinführung des SelfCookingCenter(R) whitefficiency(R) und die oben beschriebenen Umstellungseffekte zurückzuführen.

Bruttoergebnis wächst um 9 Prozent

Das Bruttoergebnis vom Umsatz wächst nach neun Monaten um 9 Prozent auf 164,0 Mio. Euro (Vj. 150,1 Mio. Euro). Die Rohertragsmarge ist nach neun Monaten bei 60 Prozent (Vj. 62 Prozent). Durch den Auslauf der alten und den Anlauf der neuen Produktlinien wurde das Bruttoergebnis vom Umsatz im dritten Quartal belastet. Es beträgt 54,2 Mio. Euro und ist damit auf Vorjahresniveau (Vj. 54,6 Mio. Euro). Die Rohertragsmarge liegt im dritten Quartal bei 59 Prozent (Vj. 63 Prozent).

25 Prozent EBIT-Marge

Die operativen Kosten stiegen sowohl in den ersten neun Monaten als auch im dritten Quartal um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Aufgrund der Einführung des SelfCookingCenter(R) whitefficiency(R) waren insbesondere die Aufwendungen für Vertrieb- und Marketing im dritten Quartal höher.

Nach neun Monaten ist das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit  68,8 Mio. Euro auf Vorjahresniveau (Vj. 69,2 Mio. Euro). Im dritten Quartal beträgt das EBIT 23,2 Mio. Euro und ist aufgrund der höheren Kosten im Vergleich zum Vorjahrsquartal (Vj. 25,9 Mio. Euro) um 10 Prozent gesunken. Die EBIT-Marge liegt sowohl nach neun Monaten als auch im dritten Quartal bei 25 Prozent.

Wachstumserwartung für 2011 bestätigt

Die Unsicherheit bezüglich der globalen gesamtwirtschaftlichen Entwicklung nimmt derzeit wieder zu. Dennoch bleiben die Konjunkturprognosen insgesamt positiv, wenn auch mit rückläufiger Tendenz. Aufgrund der erfolgreichen Einführung des SelfCookingCenter(R) whitefficiency(R) und der guten Auftragsentwicklung in den ersten neun Monaten ist der Vorstand von RATIONAL zuversichtlich, das prognostizierte Umsatzwachstum von 10 Prozent für das Jahr 2011 zu erreichen. Auch für das operative Ergebnis wird unverändert von einer positiven Entwicklung ausgegangen.

Ansprechpartner:
Rational Aktiengesellschaft
Dr. Günter Blaschke
Tel. (08191) 327-364
Fax (08191) 327-272
E-Mail: g.blaschke@rational-online.com
www.rational-online.com

Redaktionshinweis:

Die Rational-Gruppe ist der weltweite Markt- und Technologieführer für die
thermische Speisenzubereitung in Profiküchen. Das 1973 gegründete
Unternehmen beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter, davon rund 700 in
Deutschland. Seit dem IPO im Jahr 2000 ist RATIONAL im Prime Standard der
Deutschen Börse gelistet und heute im MDAX vertreten.

Oberstes Ziel des Unternehmens ist es, seinen Kunden stets den
höchstmöglichen Nutzen zu bieten. Nach innen fühlt sich RATIONAL dem
Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet, was seinen Ausdruck in den
Grundsätzen für Umweltschutz, Führung und sozialer Verantwortung findet.
Zahlreiche internationale Auszeichnungen belegen Jahr für Jahr das hohe
Niveau der von Rational geleisteten Arbeit.


                            Q3 2011       Q3 2010   Veränderung in %
Umsatz  (in Mio. EUR)           92,4          86,4                 +7
EBIT     (in Mio. EUR)           23,2          25,9                -10
EBT      (in Mio. EUR)           23,3          25,8                -10
EPS             (in EUR)           1,56           1,71                 -9





                             9M 2011      9M 2010    Veränderung in %
Umsatz (in Mio. EUR)           272,7        244,0                 +12
EBIT   (in Mio. EUR)              68,8           69,2                    -1
EBT    (in Mio. EUR)              69,1           68,9                 +/-0
EPS    (in EUR)                     4,59           4,54                   +1
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x