26.08.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Regenbogen AG übernimmt Standort in Bayern – Experten kritisieren fehlende Dividenden

Der börsennotierte Kieler Campingplatzbetreiber Regenbogen AG übernimmt einen Standort in Bayern. Wie das Unternehmen berichtete, hat es einen langjährigen Pachtvertrages über den noch im Bau befindlichen Vital Campingpark Bayerbach abgeschlossen. Bayerbach liege bei Bad Birnbach direkt an der Grenze zu Österreich. Der Ort sei Teil des „Bäderdreiecks“ und verfüge unter anderem über einen 18-Loch-Golfplatz sowie eine gut erschlossene touristische Infrastruktur. Die Anlage mit 350 Stellplätzen, 26 Ferienhäusern sowie einer Bade- und Wellnesslandschaft mit zahlreichen Behandlungsräumen soll bis zum 15. Januar 2010 fertig gestellt werden.

Die Regenbogen AG wird den Angaben zufolge eine rein umsatzabhängige Pacht für den Standort zahlen. Zudem werde man einmalig in die „Regenbogen-spezifische Ausstattung“ investieren, heißt es. Das Kieler Unternehmen betreibt laut der Meldung mittlerweile vierzehn Camps.

Das Anlegermagazin “Nebenwerte-Journal” äußerte sich in einer aktuellen Einschätzung kritisch zu dem Unternehmen. Man habe den Eindruck, dass für den Regenbogen-Vorstand die Expansion wichtiger sei, als eine Dividende zu erwirtschaften, so das Blatt. Für die freien Aktionäre sei der Kauf der Aktie bislang wenig attraktiv gewesen. Da noch ein Verlustvortrag vorhanden sei, werde Regenbogen vermutlich auch in Zukunft keine Gewinne ausweisen. Zudem habe das Unternehmen den Streubesitz entgegen eigener Ankündigungen noch nicht ausgeweitet.

An der Frankfurter Wertpapierbörse fand am Morgen kein Handel mit Aktien der Regenbogen AG statt. Der Kurs lag bei 3,59 Euro, damit haben sich die Anteilscheine deutlich von ihrem Einbruch auf 2,34 Euro Ende April erholt. Vor einem Jahr kostete die Aktie 3,50 Euro.

Regenbogen AG: WKN 800956 / ISIN DE0008009564

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x