Solartechnik von ReneSola. / Foto: Unternehmen

14.07.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

ReneSola in Japan jetzt auch als Solarprojektierer aktiv

Fortschritte am Photovoltaikmarkt in Japan meldet der chinesische Konzern ReneSola Ltd. Das Unternehmen hat die Projektrechte an einem großen Solarstrom-Bauvorhaben gekauft und kündigte jetzt an, diese Freiflächenanlage bis Anfang 2016 komplett zu realisieren und in Betrieb zu setzen.

Asien ist und bleibt ein wichtiger Photovoltaikmarkt. Und speziell Japan gilt den großen Konzernen der Branche weiter als Wachstumsmarkt: „Japan hat sich als wichtiger Markt für saubere Energien etabliert. Wir sind begeistert, dass es uns gelungen ist, unser Projektgeschäft in diesen Schlüsselmarkt hinein auszudehnen“, jubelte Xianshou Li, der CEO (Chief Executive Officer) von ReneSola anlsässlich der offiziellen Verkündung des Kaufs. Konkret geht es um eine Freiflächenanlage mit 22,5 Megawatt geplanter Gesamtkapazität. ReneSola kündigte an, das Sonnenstromkraftwerk mit Modulen der hauseigen Baureihe Virtus II ausstatten zu wollen.

Wie andere Solarkonzerne, die ursprünglich vorrangig als Hersteller aktiv sind, will sich auch ReneSola künftig stärker auf die Entwicklung und Planung von Solaranlagen konzentriern. Beispiele für andere börsennotierte Photovoltaikhersteller, die diesen Weg gehen, sind Canadian Solar und First Solar. In Japan unterhält ReneSola seit dem Frühjahr 2014 ein Joint Venture, das nördlich von Tokio Solarmodule produziert (mehr lesen Sie  hier).

ReneSola Ltd. ISIN US75971T1034 / WKN A0NBAR
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x