Ein Solarprojekt von Renesola. Der Konzern hat für zahlreiche Solarparks im Eigenbetrieb einen Investor gefunden. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

ReneSola meldet Fortschritte im Projektgeschäft

Der chinesische Solarkonzern Renesola Ltd. steht vor dem Verkauf zahlreicher Solarparks aus dem Eigenbestand. Der Konzern aus Jiashan gab die Unterzeichnung einer Absichtserklärung bekannt, die den Verkauf bestehender Solarparks mit einer Gesantleistungskapazität im dreistelligen Megawatt-Beriech vorbereitet. Alle Transaktionen sollen in den kommenden anderthalb Jahren vollzogen werden, erklärten die Chinesen.


Der potenzielle Käufer ist demnach China Seven Star Holdings Ltd, eine chinesische Investmentgesellschaft, die unter anderem auf Infrastrukturprojekte setzt.  China Seven Star habe sich bereiterklärt, in den kommenden 18 Monaten Solaranlagen mit bis zu 200 MW Kapazität zu übernehmen, so Renesola. Den Anfang dabei sollen  zwei Freiflächensolarparks mit 9,7 MW Gesamtkapazität in Bulgarien und Rumänien machen. Bezahlt werden sollen diese Anlagen mit neuen  Aktien. Für alle Transaktionen, die in der neuen Absichtserklärung zusammengefasst sind, werde ein seperater Vertrag aufgesetzt, kündigte der Solarkonzern an. Die Vereinbarung bestärke ReneSola in der Strategie, ausgewählte Vorhaben als Projektentwickler zu realisieren, hieß es aus der Führungsetage.


Die Börsianer reagierten positiv auf die Nachrichten aus Jiashan. Die ReneSola-Aktie legte heute bis 14:12 Uhr an der Deutschen Börse 1,5 Prozent zu und erreichte 1,88 Euro. Damit liegt ihr Kurs allerdings 14 Prozent unter dem vor vier Wochen und 35,6 Prozent unter dem von vor zwölf Monaten.

ReneSola Ltd:  ISIN US75971T1034 / WKN A0NBAR
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x