Windräder von REpower im Einsatz. / Quelle: Unternehmen

  Erneuerbare Energie

REpower kann kanadischen Windpark beliefern

Die Projektfinanzierung für den kanadischen Windpark Viger-Denonville in der Provinz Québec steht. Die KfW IPEX-Bank stellt dafür nach eigenen Angaben einen langfristigen Projektfinanzierungskredit von bis zu 61,7 Millionen Kanadischen Dollar zur Verfügung. Die KfW IPEX-Bank GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) und finanziert internationale Projekte, von denen deutsche Unternehmen profitieren. In diesem Fall ist das der Windenergieanlagenhersteller REpower mit Hauptsitz in Hamburg. Er liefert die Anlagen für die kanadische Windfarm. Auftraggeber ist der Grünstromprojektierer Innergex Renewable Energy Inc., der das Projekt gemeinsam mit der kommunalen Gebietskörperschaft Rivière-du-Loup RCM realisiert. REpower gehört der indischen Suzlon-Gruppe.

Die Errichtung des Windparks soll bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Ab dann werden zwölf REpower MM92 Windenergieanlagen mit einer Gesamtkapazität von 24,6 Megawatt (MW) mehrere Tausend kanadische Haushalte im Jahr mit grüner Energie versorgen. REpower übernimmt neben der Turbinenlieferung auch die Inbetriebnahme und Wartung der Anlagen für die ersten zehn Jahre. Stromabnehmer ist das Energieversorgungsunternehmen Hydro-Québec.

Suzlon Energy Ltd: ISIN INE040H01021 / WKN A0NJ7L
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x