23.07.12 Erneuerbare Energie

REpower Systems SE meldet gute Geschäfte in Großbritannien

Der Windkraftanlagenhersteller REpower Systems SE, eine Tochter des indischen Suzlon-Konzerns, hat in Großbritannien Verträge über Projekte mit einer Gesamtkapazität von mehr als einem Gigawatt (GW) abgeschlossen. Darauf weist das Hamburger in einer aktuellen Zwischenbilanz hin. Mit einem Marktanteil von zwölf Prozent sei REpower im Jahr 2011 der drittgrößte Windturbinenlieferant im Vereinigten Königreich gewesen. Im laufenden Jahr habe die Gesellschaft in Großbritannien Verträge über Kapazitäten in Höhe von fast 0,2 GW unterzeichnet.

Neu hinzu gekommen sind laut REpower Bestellungen für zehn MM92-Turbinen mit einer Nennleistung von je 2,05 Megawatt (MW) für den Windpark Wandylaw von RidgeWind in Northumbria, Nordwestengland, und acht MM92-Turbinen für den von AES Wind Generation entwickelten Windpark Yelvertoft in Northamptonshire, Mittelengland.

Darüber hinaus hat der Windkraftanlagenhersteller nach eigenen Angaben drei neue Verträge in Schottland abgeschlossen. Demnach soll er fünf MM82-Turbinen mit je 2,05 MW Nennleistung für den Windpark Wathegar von FIM Services und Whirlwind Renewables in Caithness liefern. Weitere sechs MM92-Turbinen seien für den Windpark Blantyre Muir in South Lanarkshire und vier MM92-Turbinen für den Windpark Barlockhart Moor nahe Glenluce in Dumfries and Galloway bestellt worden. Auftraggeber sei hier die zur GDF Suez Gruppe gehörende International Power.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x