Kinderarbeit - wie hier beim Reisanbau in Asien - ist für das Gros der Nachhaltigkeitsfonds ein K.O.-Kriterium. Die RepRisk-Datenbank liefert unter anderem Informationen über solche Geschäftspraktiken. / Foto: Fotolia (Kosaric)

15.10.14 Finanzdienstleister , Fonds / ETF

RepRisk AG meldet neue Partnerschaft – Handbuch für Finanzprofis

Der auf Reputationsrisiken von Unternehmen spezialisierte Informationsdienstleister RepRisk AG aus Zürich erweitert sein Netzwerk an internationalen Partnern. Neu in der Riege der strategischen Partner ist das  GEC Risk Advisory, eine US-Beraterfirma zu Reputationsrisiken.


Das erste Ergebnis dieser Partnerschaft ist ein Handbuch für Finanzprofis zum Umgang mit Reputationsrisiken. Autorin des englischsprachigen Werkes „The Reputation Risk Handbook: Surviving & Thriving in the Age of Hyper-Transparency“ ist Dr. Andrea Bonime-Blanc, die Gründerin und Chefin von GEC Risk Advisory. In dem Buch greift Bonime-Blanc  nach eigenen Angaben unter anderem auf Informationen aus der RepRisk-Datenbank zurück. Erschienen ist diese Buch bei dem britischen Verlag Dō Sustainability (ISBN-13: 978-1910174302).

Die RepRisk AG führt eine Datenbank, die weltweit kritische Unternehmensberichterstattung von Medien, Nichtregierungsorganisationen sowie Behörden und Verbänden zusammenfasst. Zu finden ist beispielsweise Kritik zu Umweltsünden, Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen oder mutmaßlichen Wirtschaftsdelikten. Daraus erstellt ein Analysten-Team einen Index – den RepRisk-Index RRI. Ein Werkzeug, das Profis des Nachhaltigen Investments bei der Nachhaltigkeitsanalyse helfen soll.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x