Zum Bau des Großprojekts in Serbien mit 1.000 Megawatt Stromproduktionskapazität wird es bis auf Weiteres nicht kommen. / Bild: REC

  Erneuerbare Energie

Riesiges Solarprojekt in Serbien gescheitert

Vor etwas mehr als einem Jahr hatten Verantwortliche der serbischen Regierung eine Absichtserklärung mit Securum Equity Partners Europe aus Luxemburg unterzeichnet. Demnach sollte in dem Balkanstaat ein riesiges Photovoltaikprojekt mit 1.000 Megawatt (MW) oder einem Gigawatt Leistungskapazität entstehen (wir berichteten). Geplant war, dass das Solargroßkraftwerk auf einer Fläche von rund 30.000 Quadratmetern Land errichtet wird, bis Ende 2015 ans Netz geht und es rund zwei Milliarden Euro kostet. Securum hatte begonnen, das Kapital dafür aufzutreiben.

Doch nun ist dieses Projekt geplatzt. Laut Securum wurde entgegen der Absprache nicht die für die Anlage benötigte Fläche zur Verfügung gestellt, zumindest keine, die die vereinbarten Anforderungen erfüllte. Man habe die serbische Regierung daher auf Schadensersatz in Höhe von 160 Millionen Euro verklagt.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x