Crowdinvesting mit neuem Solarprojekt. / Foto: Pixabay

  Anleihen / AIF

Riskante Anlageklasse: Crowdinvesting für Solarprojekt

Kurze Laufzeit und hoher Zins sind zwei  Merkmale des ersten Projektes der so bezeichneten Anlageklasse „Projektentwicklung“, welche die Crowdinvesting-Onlineplattform GreenVesting nach eigenen Angaben neu in ihr Vermittlungs-Angebot aufgenommen hat.

Emittentin des ersten Angebotes, das bei GreenVesting unter dem Label „Projektentwicklung“ läuft, ist die Unternehmensberatungsgesellschaft Dr. Hack mbH aus Schirmitz in Bayern. Ihr Geschäftsführer ist Dr. Gerd Hack (76 Jahre). Bei dem Vermögensanlagen-Angebot handelt es sich um ein Nachrangdarlehen.

Geplante Projektfinanzierung

Die Emittentin plant, mit dem Nachrangdarlehenskapital den Kauf von bestehenden Solaranlagen und/oder Projektrechten zum Bau von Solaranlagen in Deutschland zu ermöglichen. Der Bau bzw. der Kauf der Projekte soll dabei nach Angaben der Emittentin jeweils durch eine Bank finanziert werden, die für die Kreditvergabe eine Sicherheit von 20 Prozent des Kreditbetrages fordere. Der gesamte Nachrangdarlehensbetrag soll dabei wiederholt als Sicherheit für die Projektfinanzierung bei der Bank hinterlegt werden.

Die fertiggestellten Solaranlagen sollen an Investoren mit einer Gewinnmarge verkauft werden. Der Verkaufserlös soll dazu dienen, den jeweiligen Kredit bei der Bank zurückzuführen. Die bei der Bank hinterlegte Sicherheit werde damit frei und könne für das nächste Projekt eingesetzt werden bis zur Fälligkeit der Nachrangdarlehen, so der Plan der Emittentin.

Aus den geplanten Verkaufserlösen für die fertiggestellten Solarprojekte will die Emittentin am Laufzeitende dann auch die Nachrangdarlehen der Anleger zurückzahlen.

Geringe Laufzeit und hoher Zins

Die Laufzeit der Nachrangdarlehen endet am 30. Juni 2020. Der Zinssatz der Nachrangdarlehen beträgt 7,0 Prozent pro Jahr. Anleger können das Angebot bereits ab 100 Euro zeichnen. Das Emissionsvolumen beträgt bis zu 250.000 Euro. Es handelt sich bei der Vermögensanlage um ein Risikokapitalinvestment. Es besteht das Risiko des Totalverlustes des Anlagebetrages und der Zinsansprüche.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x