14.08.08

Robert Bosch GmbH: Übernahme der Aktienmehrheit an der ersol Solar Energy AG vollzogen


13. August 2008 – Stuttgart – Bosch hat nach Erhalt der kartellrechtlichen Genehmigungen den Erwerb von 44,76 Prozent der Aktien der ersol Solar Energy AG, Erfurt, vom bisherigen Mehrheitsaktionär Ventizz vollzogen. Zudem hat Bosch seit Bekanntgabe der Übernahme bereits 29,34 Prozent der ersol-Aktien zugekauft. Zusammen mit den im Rahmen des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots angedienten Aktien von 11,38 Prozent hält das Unternehmen nun insgesamt 85,48 Prozent der ersol-Aktien. Darüber hinaus hat Bosch, wie bereits bekannt gegeben, mit Ventizz eine Option zum Erwerb weiterer 5,69 Prozent der Aktien an ersol vereinbart, die im März 2009 ausgeübt werden kann. Damit hat Bosch Zugriff auf insgesamt rund 91,17 Prozent der ersol-Aktien. Der Abschluss eines Beherrschungsvertrags ist nicht geplant. Die gesetzlich vorgeschriebene weitere Annahmefrist für das Angebot beginnt am 14. August und endet am 27. August 2008. Der Angebotspreis beträgt unverändert 101,00 Euro je Aktie in bar. „Wir freuen uns auf eine gemeinsame erfolgreiche Weiterentwicklung von ersol“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der Bosch-Geschäftsführung, Dr. Siegfried Dais, anlässlich des Vollzugs der Mehrheitsübernahme. ersol wird künftig den eigenständigen Geschäftsbereich „Solar Energy“ im Unternehmensbereich Industrietechnik bilden. Es ist geplant, dass Dr. Siegfried Dais in dem noch neu zu konstituierenden Aufsichtsrat den Vorsitz übernimmt. „Mein besonderer Dank gilt dem bisherigen Vorstandsvorsitzenden Dr. Claus Beneking, ohne dessen Erfindergeist, Vision und Durchsetzungskraft ersol heute nicht so erfolgreich wäre“, erklärte Dais. Dr. Claus Beneking hatte schon Anfang Juni bekannt gegeben, dass er aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand ausscheiden werde, jedoch ersol als Berater verbunden bleibe.

Wie bereits mitgeteilt, sollen vorbehaltlich der Entscheidung des Aufsichtsrats von ersol Holger von Hebel und Dr. Volker Nadenau zu neuen Mitgliedern des Vorstandes bestellt werden. Holger von Hebel war bisher kaufmännischer Leiter im Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology, Dr. Volker Nadenau ist Projektleiter des Geschäftsentwicklungsteams Photovoltaik bei Bosch. Nach dem Ausscheiden des derzeitigen Vorstandsvorsitzenden Dr. Claus Beneking soll Holger von Hebel ihm in dieser Funktion nachfolgen. Weitere Vorstandsmitglieder sind Ekhard von Dewitz, Jürgen Pressl und Peter Schneidewind.

Ausbau des Geschäfts mit regenerativen Energien
Die ersol Solar Energy AG entwickelt, fertigt und vertreibt waferbasierte Siliziumsolarzellen und produziert zudem Dünnschichtmodule. Das Photovoltaik- Unternehmen erwirtschaftete 2007 weltweit einen Umsatz von 160 Millionen Euro. Für 2008 erwartet ersol einen Umsatz von mehr als 300 Millionen Euro. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mehr als 1 000
Mitarbeiter an drei Standorten.

Mit dem Erwerb will Bosch das Geschäft im Bereich regenerativer Energien stärken. Bereits heute ist Bosch mit zahlreichen Systemen zur Nutzung regenerativer Energien auf dem Markt und will mit den bestehenden Aktivitäten 2008 einen Umsatz von rund 750 Millionen Euro erzielen. Bosch Rexroth liefert beispielsweise Getriebe- und Antriebstechnik für Windenergieanlagen, entwickelt effiziente Antriebskonzepte für die noch junge Meeresenergiegewinnung und bietet mit hydraulischen Verstellsystemen passende Lösungen für solarthermische Kraftwerke. Bosch Thermotechnik ist darüber hinaus zum Marktführer in dem dynamisch wachsenden Markt für Elektrowärmepumpen aufgestiegen und ein führender Hersteller von Solarkollektoren für die Warmwasseraufbereitung. Weitere Informationen zum Übernahmeangebot werden im Internet unter http://angebot.bosch.com veröffentlicht.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 271 000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von 46,3 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 300 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Pro Jahr gibt Bosch mehr als 3 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldet über 3 000 Patente weltweit an. Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861-1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen, langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 % bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte sind mehrheitlich bei der Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.
Mehr Informationen unter www.bosch.com.

Robert Bosch GmbH
Postfach 10 60 50
D-70049 Stuttgart
E-Mail Christoph Zemelka@bosch.com
Telefon +49 711 811-6854
Telefax +49 711 811-7612
Corporate Communications
Leitung: Prof. Uta-Micaela Dürig
www.bosch-presse.de

Bekanntmachung
gemäß § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 des
Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG)

Das freiwillige öffentliches Übernahmeangebot („Angebot“) der Robert Bosch GmbH, Stuttgart, („Bieter“) vom 4. Juli 2008 an die Aktionäre der ersol Solar Energy Aktiengesellschaft, Erfurt („ersol AG“), zum Erwerb der von ihnen gehaltenen auf den Inhaber lautenden Stückaktien der ersol AG („ersol-Aktien“) (ISIN DE0006627532 und DE000A0E96E2) ist innerhalb der Annahmefrist, welche am 8. August 2008 24:00 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit abgelaufen ist, für insgesamt 1.220.183 ersol Aktien (ISIN DE0006627532) angenommen worden. Dies entspricht einem Anteil von ca. 11,38 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der ersol AG. Zum heutigen Tag hält der Bieter insgesamt 7.946.521 ersol-Aktien; dies sind ca. 74,10 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der ersol AG. Hierin eingeschlossen sind die 4.799.929 ersol-Aktien, die der Bieter außerhalb des Angebotsverfahrens mit Aktienkaufvertrag vom 1. Juni 2008 von der Ventizz Capital Fund II, LP, Wilmington, USA, und der Ventizz II Jersey Holding Limited Partnership, St. Helier, Jersey, gekauft und am 12. August 2008 erworben hat. Diese Stimmrechte werden der den Bieter kontrollierenden Robert Bosch Industrietreuhand Kommanditgesellschaft, Stuttgart, gemäß § 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpÜG zugerechnet. Darüber hinaus stehen zum Meldestichtag weder dem Bieter noch, nach Kenntnis des Bieters, mit dem Bieter gemeinsam handelnden Personen im Sinne des § 2 Abs. 5 WpÜG noch deren Tochterunternehmen ersol-Aktien zu und sind dem Bieter oder, nach Kenntnis des Bieters, mit dem Bieter gemeinsam handelnden Personen oder deren Tochterunternehmen zum Meldestichtag auch keine Stimmrechte aus ersol-Aktien zuzurechnen. Gemäß § 16 Abs. 2 Satz 1 WpÜG können alle Aktionäre der ersol Solar Energy AG, die das Angebot bisher nicht angenommen haben, dieses Angebot noch innerhalb von zwei Wochen nach der hiermit erfolgten Bekanntmachung, d.h. bis zum 27. August 2008, 24:00 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit gemäß Ziffer 5.4 in Verbindung mit Ziffer 13.2.1 und 13.7 der Angebotsunterlage annehmen.
II.
Bekanntmachung gemäß § 23 Abs. 2 WpÜG
Am 12. August 2008, und damit nach Veröffentlichung der Angebotsunterlage, wurde der zwischen dem Bieter und der Ventizz Capital Fund II, LP, Wilmington, USA, sowie der Ventizz II Jersey Holding Limited Partnership, St. Helier, Jersey, geschlossene Aktienkaufvertrag vom 1. Juni 2008 über den Erwerb von 4.799.929 ersol-Aktien - was einem Anteil von rund 44,76 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der ersol AG entspricht - vollzogen. Stuttgart, den 13. August 2008 Robert Bosch GmbH  

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x