Die Planung und Installation von Dachsolaranlagen ist das Kerngeschäft von SolarCity. / Bildquelle: Fotolia (il fede).

07.11.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Rote Zahlen setzen SolarCity-Aktie unter Druck

Trotz eines Umsatzanstieges hat der US-Dachsolaranlagen-Projektierer SolarCity Inc. im dritten Quartal 2013 mehr Verlust verbucht als im Vorjahreszeitraum. Das geht aus Zahlen hervor, die das Unternehmen aus San Mateo in Kalifornien veröffentlichte. Demnach steigerten die Amerikaner den Quartalsumsatz um 52 Prozent auf 48,6 Millionen Dollar. Zwischen Juli und September 2012 hatte SolarCity noch knapp 32 Millionen Dollar Umsatz erzielt. Besonders Programme, über die US-Kunden Dachsolaranlagen leasen können, trugen zu diesem Umsatzplus bei, erklärte die Unternehmensführung.

Dennoch kletterte der Nettoverlust des Quartals um 19 Prozent auf 34,6 Millionen Dollar. Dies führte die Unternehmensführung unter anderem auf gestiegene Fixkosten – etwa für Personal – zurück. Für die ersten drei Quartale zusammen gab SolarCity bislang nur vorläufige Zahlen zum Nettoverlust heraus. Dieser kletterte auf 95,4 Millionen Dollar nach 77,9 Millionen in den ersten drei Quartalen 2012.

SolarCity installierte zwischen im dritten Quartal 2013 neue Dachsolaranlagen mit 78 Megawatt (MW) Leistungskapazität. Der Anteil der Anlagen, die in diesem Zusammenhang auf Privathäusern installiert wurden, kletterte auf Jahressicht um 151 Prozent auf 60 MW. Zum 30. September 2013 belief sich die durch SolarCity installierte Photovoltaikleistung auf 464 MW.

Die in Deutschland gehandelte Tranche der SolarCity-Aktie erlebte heute bis 12:39 Uhr einen Kurseinbruch um 7,5 Prozent auf 40,75 Euro. Damit ist die Akie, die noch kein ganzes Jahr am Markt ist, 58,8 Prozent mehr Wert als vor einem Monat.

SolarCity Inc: ISIN US83416T1007 / WKN A1J6UM
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x