13.08.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Roth & Rau AG meldet Rekordauftragseingang - wieder in der Gewinnzone

Der Solarausrüster Roth & Rau AG aus Hohenstein-Ernstthal ist im zweiten Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT), das im ersten Quartal dieses Jahres noch negativ war, erreichte im zweiten Quartal 6,8 Millionen Euro. Für das erste Halbjahr ergibt sich damit insgesamt ein EBIT von 6 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es 12 Millionen Euro. Das Konzernergebnis betrug 4,96 Millionen Euro oder 0,33 Euro pro Aktie.

Der Konzernumsatz wuchs im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 64 auf 83,5 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr betrug der Umsatz insgesamt 118,8 Millionen Euro und lag damit leicht über dem Vorjahresniveau von 117 Millionen Euro. Der Auslandsanteil erhöhte sich von 84,8 auf 91,4 Prozent, wobei mit 78,9 Prozent der größte Anteil der Umsätze erneut auf Asien entfiel.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum vervierfachte sich der Auftragseingang im ersten Halbjahr von 65,2 auf 265,1 Millionen Euro. Der überwiegende Teil der Bestellungen ging mit 228,8 Millionen Euro im Geschäftsbereich Photovoltaik ein. Der Auftragsbestand summierte sich zum 30. Juni 2010 auf 351,1 Millionen Euro.

Roth & Rau erwartet, dass sich die Markterholung fortsetzt und sich die Auftragslage in den kommenden Monaten dynamisch entwickeln wird. Alleine im Juli gingen neue Aufträge in Höhe von knapp 50 Millionen Euro ein. Darüber hinaus lagen zum 31. Juli 2010 Absichtserklärungen in Höhe von 536,3 Millionen Euro vor. Für das Gesamtjahr rechnet der Vorstand weiterhin mit einem Konzernumsatz von 285 Millionen Euro und einer EBIT-Marge von maximal 9 Prozent.

Roth & Rau AG: ISIN DE000A0JCZ51 / WKN A0JCZ5

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x