07.07.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Roth & Rau-Aktie wird optisch „billiger“: Aktionäre beschließen Aktiensplit – Auftragseingang auf Rekordstand

Der Ausrüster für die Solarbranche Roth & Rau AG will einen Aktiensplit im Verhältnis 1:4 durchführen. Das entschieden die Aktionäre des TecDAX-Unternehmen mit Sitz in Hohenstein-Ernstthal auf Hauptversammlung der Gesellschaft am Freitag. Carsten Bovenschen, Finanzvorstand von Roth & Rau AG erklärte: „Unser Ziel ist es, einen noch größeren potenziellen Investorenkreis ansprechen zu können.“
Wie das Unternehmen weiter mitteilt, soll das Grundkapital für die Durchführung des Aktiensplits aus Gesellschaftsmitteln erhöht werden. Auf dieser Basis sollen Berichtigungsaktien im Verhältnis 1:4 ausgegeben werden, wodurch sich der Kurs der Roth & Rau-Aktie rechnerisch verringern werde.

Roth & Rau hat laut der Meldung den Auftragseingang im ersten Halbjahr 2008 auf 181 Millionen Euro gesteigert, ein Plus von 116 Prozent gegenüber dem Vorjahreshalbjahr. Der Auftragsbestand liege damit sogar um 24 Prozent über dem gesamten Umsatz 2007.

Zwei Vorschlägen der Verwaltung versagten die Aktionäre den Angaben zufolge die notwendige Dreiviertel-Mehrheit: Der Schaffung eines genehmigten Kapitals sowie der Ermächtigung zur Ausgabe von Schuldverschreibungen.

Die Roth & Rau Aktie notiert heute an der Frankfurter Böse 124,74 Euro (14:30 Uhr). Sie liegt damit gut 23 Prozent unter ihrem Jahreshoch. Vor einem Jahr wurden 137,65 Euro für die Anteilscheine gezahlt. Der bisherige Höchstkurs beträgt 260 Euro (16.11.2007).

Roth & Rau AG: WKN A0JCZ5 / ISIN DE000A0JCZ51

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x