23.11.01

"Rückenwind trotz Flaute" - Marktstudie Grünes Geld: In nur drei Jahren Mittelzufluss um 2000 Prozent gestiegen

"Das Vertrauen der Anleger in grünes Investment ist weiter gestiegen." So lässt sich die neue Marktstudie zum Thema Grünes Geld zusammenfassen, die ECOreporter. de erarbeitet hat. Nach unseren Erhebungen investierten Anleger 2001 rund 1,9 Milliarden Euro in Umweltaktien und Fonds. Drei Jahre zuvor waren es erst 100 Millionen Euro gewesen. Die Kennziffern des Marktes werden jährlich im Auftrag des Öko-Zentrums NRW statistisch erhoben.

In der aktuellen Studie berichten wir über die Entwicklung nachhaltigen Investments bis Ende 2001. Die Studie zeigt, dass nicht nur die Mittelzuflüsse in diesem Bereich gestiegen sind. Beispielsweise wuchs auch die Zahl der angebotenen Fonds deutlich: Ende 2000 waren 43 Produkte verfügbar, ein Jahr später 62. Darin spiegelt sich die steigende Nachfrage wider, der die Branche nachzukommen versucht.

Bevorzugte Anlagen Fonds und Zertifikate

Die derzeit bevorzugten Anlageformen sind unseren Erhebungen zufolge Fonds und Zertifikate - ganz im Gegensatz zu der Situation 1998, als grüne Anleger vorwiegend in Aktien investierten. Wer heute sein Geld in Wertpapiere anlegt, favorisiert zumeist börsennotierte Papiere. Die Mittelzuflüsse in diese Werte waren 2001 um das Zehnfache größer als jene in außerbörslich gehandelte Aktien. 1998 war die durch Kapitalerhöhungen eingenommene Summe bei beiden Wertpapierarten noch annähernd gleich.
Das Gros des investierten Vermögens kommt der Branche der Erneuerbaren Energien zugute. 55 Prozent der Kapitalerhöhungen kamen 2001 aus diesem Bereich. Die Studie wird unter dem Titel "Rückenwind trotz Flaute" von der Deutschen Messe AG herausgegeben. Es ist die dritte Marktanalyse in der Schriftenreihe "Grünes Geld.

Sie können die Studie versandkostenfrei zum Preis von 74,80 Euro bei uns bestellen. Wenden Sie sich per Mail, Fax oder Brief unter Angabe Ihrer vollständigen Postanschrift an:

ECOreporter.de
Arndtstr. 41
44135 Dortmund
Mail: info@ecoreporter.de
Fax.: 0231 / 477 359 61
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x