22.08.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Rückkehr in die Gewinnzone – Umweltdienstleister verdient im ersten Halbjahr mit Großprojekten

Nach einem enttäuschend verlaufenen Geschäftsjahr 2007 legt die Umweltdienstleisterin Progeo Holding AG aus Großbeeren nun positive Halbjahreszahlen vor. Nach Abschluss mehrerer langfristiger Großprojekte verbucht das Unternehmen im ersten Halbjahr einen Umsatz von 3,5 Millionen Euro und einen Überschuss von 0,6 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr rechnet Progeo mit einem Umsatz von 4,5 Millionen Euro. Der aktuelle Auftragsbestand liegt den Angaben zufolge bei 2,4 Millionen Euro. Im Gesamtjahr 2007 hatte das Unternehmen einen Fehlbetrag von 1,17 Millionen Euro ausgewiesen.

Künftig will Progeo die Abhängigkeit von Großprojekten reduzieren und bringt hierzu neue Produkte auf den Markt. So entwickelte es ein Dichtungskontrollsystem für erdverlegte Abdichtungen, etwa von Deponien, bei dem auf eine teure Verkabelung verzichtet werden kann. Stattdessen fährt eine Sonde mit einer Schlauchelektrode aus leitfähigem Kunststoff durch die Abdichtung und nimmt so die elektrische Messung im Erdreich vor. Auch eine kostengünstige Lösung für bituminöse Abdichtungen und die damit verbundene Leckmeldung wurde gefunden. Beide Systeme können den Angaben zufolge nach erfolgreicher Markteinführung Abdichtungsunternehmen angeboten werden. Sie versprächen aufgrund der günstigen Preise und einfachen Verarbeitung eine erhebliches Umsatzpotenzial, weil sie auch in kleineren Projekten eingesetzt werden könnten.

Die Aktie gewann heute in Frankfurt 9,18 Prozent und notierte bei 1,07 Euro (10:17 Uhr). Seit einigen Tagen wird offenbar der Abwärtstrend des vergangenen Jahres gestoppt. Das Papier weist noch ein Jahresminus von rund 47 Prozent auf.


Progeo Holding AG: ISIN DE0006926504 / WKN 692650
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x