SolarCity ist auf das Geschäft mit Dachsolaranlagen spezialisiert und verwendet Module von Silevo. Deren Übernahme könnte SolarCity teuer zu stehen kommen. / Foto: Unternehmen

06.04.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Rückschlag für SolarCity – ECOreporter.de hatte gewarnt

Die US-Handelsbehörde hat in einer vorläufigen Entscheidung ausgeführt, dass die Module von Silevo nicht von den Strafzöllen für chinesische Solarprodukte befreit werden sollen. Eine endgültige Entscheidung soll im Juni 2016 fallen. SolarCity hatte 2014 den US-amerikanischen Solarprodukte-Hersteller  Silevo übernommen und eine Solarfabrik in den USA gebaut. Ein Großteil der Produkte von Silevo bzw. der Vorprodukte kommen aber noch aus China.
Über mögliche Probleme und Perspektiven von SolarCity – insbesondere auch im Modulmarkt nach der Übernahme von Silevo  – hatte ECOreporter.de ausführlich berichtet. In einem   Aktientipp  von Oktober 2015  rieten wir damals von einem Kauf der Aktie ab.  Damals notierte die Aktie bei 43,3 Euro. Seitdem hat die Aktie mehr als 45 Prozent an Wert verloren und liegt derzeit an der Frankfurter Börse bei 23,5 Euro (6.4., 8:27 Uhr).
SolarCity: ISIN US83416T1007 / WKN A1J6UM
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x