20.08.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

S.A.G. Solarstrom AG schafft die Kehrtwende: positives EBIT im ersten Halbjahr

Drei mal so viel Umsatz wie im Vorjahreszeitraum hat die Freiburger S.A.G. Solarstrom AG im ersten Halbjahr 2008 erwirtschaftet. Wie der börsennotierte Projektierer von Sonnenstromkraftwerken berichtet, kletterten die Erlöse auf 40,2 Millionen Euro nach 12,6 Millionen in 2007. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) drehte von minus 1,3 Millionen Euro auf positive 1,04 Millionen Euro. Die EBIT-Marge stieg auf zwei Prozent nach minus zehn Prozent im Vorjahreshalbjahr.

Das Unternehmen wertet die verbesserten Zahlen als „Erfolg der vertrieblichen Neuausrichtung“ und der „Konzentration auf margenstarke Projekte“. Der neue Vorstand, bestehend aus Oliver Günther (Vertrieb und Marketing), Christoph Koch (Finanzen) sowie Dr. Karl Kuhlmann (Vorstandsvorsitzender seit Mitte Juli) habe seit Anfang 2008 nicht nur den Vertrieb, sondern auch Controlling und Risikomanagement einer grundlegenden Prüfung unterzogen und entsprechende Maßnahmen umgesetzt.

Trotz der wiedererlangten Profitabilität gerät der Ausblick der S.A.G. auf das zweite Halbjahr zurückhaltend. Für den wichtigen spanischen Markt rechne man aufgrund der gesetzlichen Neuregelung der Einspeisevergütung mit einem leichten Auftragsrückgang. Für das Geschäftsfeld Anlagenbau und Projektierung sei im die Projektfinanzierung limitierender Wachstumsfaktor. „Hier spiegelt sich die aktuelle Bankenkrise und die damit verbundene Zurückhaltung bei Finanzierungstätigkeiten“, so Finanzvorstand Christoph Koch.
S.A.G. Solarstrom bestätigte die Prognose für das Gesamtjahr: 70 bis 75 Millionen Euro Umsatz und ein EBIT von 1,5 bis 2 Millionen Euro.

S.A.G. Solarstrom AG: ISIN DE0007021008 / WKN 702100
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x