20.08.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

S.A.G. Solarstrom AG verzeichnet Einbruch im 1. Halbjahr

Die Freiburger S.A.G. Solarstrom AG hat im ersten Halbjahr 2009 deutlich weniger verdient und umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Wie der Solarkonzern berichtet, sank der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 1,04 Millionen Euro im 1. Halbjahr 2008 auf 390.000 Euro. Die Umsatzerlöse verringerten sich auf 31,6 Millionen Euro (Vorjahr: 40,2 Millionen Euro). Das Unternehmen macht im Zusammenhang mit dem Einbruch „erhebliche Vorlaufkosten“ für die geplante Ausweitung der Geschäftstätigkeit im zweiten Halbjahr geltend.
Vorstandsvorsitzender Dr. Karl Kuhlmann bekräftigte die Prognose für das Gesamtjahr. Das Umsatzvolumen solle bei 125 bis 140 Millionen Euro liegen, bei einem EBIT in der Spanne von 5 bis 8 Millionen Euro.

Wie die S.A.G. weiter meldet, fiel das EBIT im Geschäftsfeld Anlagenbau Projektierung und mit minus 1,3 Millionen Euro (Vorjahreshalbjahr: 105.000 Euro) negativ aus. Das Unternehmen erklärt dies mit Kosten für die geplante Erweiterung des Geschäfts. Der Umsatz in diesem Bereich sank auf 16,6 Millionen Euro (Vorjahreshalbjahr: 18,9 Millionen Euro) „Da sämtliche für das Gesamtjahr in Bearbeitung befindlichen Projekte planmäßig verlaufen, sind wir sehr zuversichtlich, unsere in diesem Geschäftsfeld für 2009 geplanten hohen Umsatz- und Ergebnisbeiträge zu erreichen“, erklärte Kuhlmann.

Im Geschäftsfeld Partnervertrieb gab es zwei gegenläufige Trends. In Deutschland wuchs der Umsatz, im Ausland ließ die Nachfrage nach. Das EBIT sank im Halbjahresvergleich von minus 202.000 Euro in 2008 auf minus 427.000 Euro im Berichtszeitraum. Die erreichte Margenoptimierung im deutschen Markt werde die Basis für verbesserte Ergebnisse in den nächsten Monaten liefern, prognostizierte Vertriebsvorstand Oliver Günther.

Ein Rekordergebnis erreichte das Geschäftsfeld Anlagenbetrieb und Services. Bei einem Umsatzanstieg um 13,9 Prozent auf 3,55 Millionen Euro erreichte dieses Segment im ersten Halbjahr 2009 ein EBIT von 541.000 Euro.

Im Geschäftsfeld Stromproduktion wirkten sich günstigere Strahlungswerte und vorgenommene Optimierungen der betriebenen Anlagen in einem Umsatzanstieg von 1,103 auf 1,176 Euro aus. Das EBIT erhöhte sich von 634.000 Euro auf 1,567 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2009.

Mit der Anfang Juli sicher gestellten Fremdfinanzierung der Orosolar GmbH & Co. KG in Höhe von insgesamt 24,1 Millionen Euro werde die Verfügbarkeit von Finanzmitteln erheblich verbessert, so das Unternehmen. „Der sich aus dieser Vereinbarung insgesamt ergebende Liquiditätszufluss in Höhe von 22,6 Millionen Euro hat die Wachstumsmöglichkeiten der S.A.G. Solarstrom AG deutlich verbessert“, sagte Finanzvorstand Christoph Koch. Am 19. August meldete die S.A.G. außerdem eine Kreditzusage über 10 Millionen Euro aus dem KfW-Programm.

Die Aktie notierte mit 3,28 Euro um 0,31 Prozent im Plus (9:15 Uhr). Vor einem Jahr betrug der Kurs 2,27 Euro.

S.A.G. Solarstrom AG: WKN 702100 / ISIN DE0007021008
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x