20.08.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Sammelklage gegen Freddie Mac

Das New Yorker Anwaltsbüro RoyJacobs & Associates hat eine Sammelklage gegen den US-Hypothekenfinanzierer Freddie Mac und einige seiner Führungsangestellten und Direktoren angestrengt. Wie die Anwälte mitteilen, vertreten sie dabei Anleger, die zwischen dem 21. November 2007 bis zum 5. August 2008 Freddie-Mac-Aktien gekauft haben. Sie erheben den Vorwurf, dass Freddie Mac gegen das Aktiengesetz verstoßen hat. Die Klage ist anhängig am Süd-New-Yorker Distriktgericht. Außerdem untersucht das Anwaltsbüro die Ausgabe von Vorzugsaktien im Wert von sechs Milliarden Dollar vom 29. November 2007.

Betroffene Anleger können sich der Klage anschließen. Weitere Informationen sind auf der Internetseite http://www.jacobsclasslaw.com erhältlich.

Das Unternehmen hatte im Zuge der US-Immobilienkrise drastische Wertberichtigungen vornehmen müssen und stand stellenweise kurz vor dem Aus. Die Pleite wurde durch staatliche Eingriffe verhindert.

Die Aktie verlor am Dienstag in Frankfurt 17,17 Prozent (19:45 Uhr) und notierte bei 2,75 Euro. Damit hat sie im Vergleich zu ihrem Vorjahreskurs (46,86 Euro) 96 Prozent an Wert eingebüßt.

Freddie Mac: ISIN US3134003017 / WKN 876872

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x