29.10.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Sanitärtechnik-Anbieter meldet Umsatz- und Gewinnrückgang – Keine Erholung vor 2011 erwartet

Der Schweizer Sanitärtechnik-Anbieter Geberit AG hat in den ersten drei Quartalen 14,3 Prozent des Umsatzes eingebüßt. Der Umsatz erreichte laut einer Mitteilung des Unternehmens 1,68 Milliarden Schweizer Franken (CHF). Währungsbereinigt schrumpften die Einnahmen um 8,9 Prozent. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen betrug im gleichen Zeitraum 426,8 Millionen CHF und sank somit um 13,1 Prozent gegenüber den Vorjahreswerten.

Im dritten Quartal ging der Umsatz in Schweizer Franken um 13,1 Prozent und währungsbereinigt um 7,9 Prozent zurück.

Die Eigenkapitalquote stieg von 63,9 Prozent Ende 2008 auf 64,3 Prozent.

In den meisten für Geberit bedeutenden geografischen Märkten gehen die Aufträge in der Bauwirtschaft weiterhin zurück. Das Unternehmen erwartet eine Erholung nicht vor 2011. Auf der Basis der vorliegenden Resultate nach neun Monaten erwartet die Unternehmensleitung für das Gesamtjahr 2009 einen Umsatz leicht über 2,1 Milliarden CHF. Die operativen Ergebnisse sollten die anlässlich der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen geäußerten Erwartungen übertreffen, so Geberit.

Die Aktie legte in Frankfurt um 3,32 Prozent auf 105,19 Euro zu (9:12 Uhr). Vor einem Jahr betrug der Kurs 82,92 Euro.

Geberit AG: WKN A0MQWG / ISIN CH0030170408

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x