Nachhaltige Aktien, Meldungen

Sanitärtechnik-Anbieter schließt Geschäftsjahr 2008 mit Gewinn – keine Prognose für 2009

Der Schweizer Sanitärtechnik-Anbieter Geberit AG hat 2008 1,3 Prozent Umsatz eingebüßt. Der Umsatz erreichte laut einer Meldung des Unternehmens 2455,1 Millionen Schweizer Franken (CHF). Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 1,8 Prozent auf 649,1 Millionen CHF, das Betriebsergebnis (EBIT) um 1,7 Prozent auf 563,4 Millionen CHF. Das Nettoergebnis erhöhte sich um 0,6 Prozent auf 466,3 Millionen CHF. Der Gewinn je Aktie stieg um zwei Prozent auf 11,90 CHF. Der Vorstand plant, die Dividende auf 5,40 CHF anzuheben.

Wie Geberit weiter berichtet, entwickelten sich die einzelnen Märkte im Jahresverlauf sehr unterschiedlich. In der Region Europa stieg der Umsatz um 2,6 Prozent. In Fernost/Pazifik (20,4 Prozent) und in Nahost/Afrika (19 Prozent) hielt das zweistellige Wachstum an. Amerika schloss das Geschäftsjahr positiv ab (0,8 Prozent).

Der Produktbereich Sanitärsysteme steigerte den Umsatz um 0,6 Prozent auf 1375 Millionen Franken. Die Rohrleitungssysteme verzeichneten einen Umsatzrückgang von 3,5 Prozent auf 1080,1 Millionen Franken.

Ende 2008 wurde ein positiver Netto-Cashbestand von 150,3 Millionen Franken. (Vorjahr 176,2 Millionen Franken) ausgewiesen. Die Eigenkapitalquote erreichte 63,9 Prozent (Vorjahr 61,1 Prozent). Bezogen auf das durchschnittliche Eigenkapital betrug die Eigenkapitalrendite 34,9 Prozent (Vorjahr 37,5 Prozent).

Die Geschäftsleitung erwartet, dass in den meisten für Geberit bedeutenden geografischen Märkten die Bauvolumina signifikant zurückgehen. Eine Erholung sei realistischerweise nicht vor 2011 zu erwarten. Deshalb wagt der Vorstand keine Prognose für 2009.

Geberit AG: WKN A0MQWG / ISIN CH0030170408
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x