30.07.12 Finanzdienstleister

Sarfa-Gruppe kann Mehrheit an Bank Sarasin übernehmen

Am morgigen 31. Juli soll nun die seit dem letzten Herbst angestrebte Übernahme der Bank Sarasin aus Basel durch die brasilianische Sarfa-Gruppe erfolgen. Nach Unternehmensangaben liegen nun alle erforderlichen Genehmigungen vor. „Die Neugestaltung unseres Aktionariats stärkt unsere Position als unabhängige Schweizer Privatbank“, erklärte dazu Joachim H. Strähle, CEO der Bank Sarasin & Cie AG.

Safra, eine Unternehmensgruppe von Banken und Finanzunternehmungen im Besitz einer der reichsten Familien Südamerikas,  will am Management sowie an der bestehenden Strategie von Sarasin festhalten. Es war vereinbart worden, dass sie für 1,04 Milliarden Franken von der Rabobank die Mehrheit an Sarasin übernimmt.Zu der Safra Gruppe gehören Banken in Brasilien, der Schweiz, Monaco, Luxemburg, Gibraltar und den USA. Die Gruppe verwaltet Vermögen von 109 Milliarden Dollar und damit nur unwesentlich mehr als Sarasin.

Heute hat die Bank Sarasin, die stark im Geschäft mit Nachhaltigen Investments aktiv ist, zudem eine durchwachsene Bilanz für das erste Halbjahr veröffentlicht. Demnach lag der Betriebsertrag der Sarasin Gruppe mit 330,3 Millionen Schweizer Franken (CHF)  um neun Prozent unter dem Vorjahresniveau. Das Neugeldwachstum bezifferte die Sarasin Gruppe mit 0,5 Milliarden CHF. Ende Juni 2012 beliefen sich die verwalteten Kundenvermögen der Sarasin Gruppe auf 99,1 Milliarden CHF.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x