Sitz von JA Solar in Shanghai. / Quelle: Unternehmen

24.06.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Schafft JA Solar 2014 die Rückkehr in die Gewinnzone?

Der chinesische Solartechnik-Hersteller JA Solar wird im zweiten Quartal 2013 wohl mehr Absatz erzielen als ursprünglich prognostiziert. Das erklärte das JA-Solar-Vorstandsmitglied Bill Chen gegenüber Medienvertretern. Bislang hatte der Konzern aus Shanghai damit gerechnet, in der Zeit von April bis Ende Juni 2013 zwischen 410 und 430 Megawatt Photovoltaik-Komponenten abzusetzen. Diese Zielmarke werde übertroffen, so Chen. Die Nachfrage am Photovoltaik-Weltmarkt hätten sich im Verlauf des vergangenen Jahres erholt und die Preise seien stabiler geworden. Vor diesem Hintergrund könne JA Solar möglicherweise schon 2014 wieder schwarze Zahlen schreiben, zeigte sich Chen optimistisch

Speziell die Technikhersteller unter den Solarunternehmen durchleben derzeit eine lange Krise. Dadurch, dass besonders in Asien von immer mehr Unternehmen immer mehr Solarmodule produziert wurden, entstand ein Überangebot, das zu einem massiven und rasanten Preisverfall führte. Dies wiederum führte dazu, dass die Hersteller weltweit kaum noch profitabel arbeiten konnten und zahlreiche einstige Branchenschwergewichte Pleite gingen.

Auch JA Solar steckt seit längerem in den roten Zahlen. Im ersten Quartal 2013 gelang es den Chinesen allerdings, die Verluste zu senken (mehr dazu lesen Sie hier). Auch in diesem Zeitraum übertraf der Konzern schon seine Absatzprognose. Speziell in Japan, den USA und China aber auch in Schwellenländern wie Südafrika boomen die Photovoltaikmärkte. Davon hat JA Solar profitieren können.

JA Solar Holdings ISIN US4660902069 / WKN A1J87E
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x