20.12.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Schlechtes gerne spät freitags: SolarWorlds dickeres Minus

Am Freitag, wenn die Redaktionen langsam leer werden, kann man schlechte Nachrichten fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit versenden.
Hier ist eine, die es doch noch zur Veröffentlichung gebracht hat: Bei SolarWorld sieht es schlimmer aus als bisher gedacht.


Das Bonner Unternehmen hat den Konzernabschluss des Geschäftsjahres 2012 überprüft. Und siehe da: Es sind weitere Wertberichtigungen nötig. "Nach den bisherigen Ergebnissen der aktualisierten Werthaltigkeitstests erhöhen sich die Abschreibungen für das Geschäftsjahr 2012 gegenüber den am 30. April 2013 veröffentlichten vorläufigen und ungeprüften Zahlen voraussichtlich um rund 140 Millionen Euro auf 418 Millionen Euro", schreibt das Unternehmen. Das vorläufige und ungeprüfte EBIT für 2012 war noch mit minus 492 Millionen Euro angegeben worden. Es werde nun voraussichtlich rund minus 620 Millionen Euro betragen. Betroffen ist natürlich auch das Konzernergebnis 2012: Nun summiert sich ein Minus von 606 Millionen Euro statt der ursprünglich angenommenen minus 476 Millionen Euro.

Die zusätzlichen, nicht zahlungswirksamen Abschreibungen beeinflussten weder das operative Geschäft noch die liquiden Mittel des SolarWorld-Konzerns, versichert SolarWolrd. Ein endgültiger Konzernbericht für das Geschäftsjahr 2012 werde, wie es wörtlich heißt, "voraussichtlich im Januar 2014 veröffentlicht". Falls er schlecht ausfällt: Achten Sie dann auf die Freitag-Abende.
SolarWorld AG: ISIN DE0005108401/ WKN 510840
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x