25.02.13 Erneuerbare Energie

Schwaches Wachstum des weltweiten Photovoltaikmarktes

In 2012 war das Wachstum des weltweiten Photovoltaikmarktes so gering wie seit zehn Jahren nicht mehr. Laut den nun vorliegenden Marktdaten wurde im vergangenen Jahr eine Solarstromkapazität von 29 Gigawatt (GW) neu errichtet. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber 2011 um fünf Prozent. In den zehn Jahren zuvor hatte das jährliche Wachstum stets über zehn Prozent gelegen. Das geht aus einem aktuellen Report von NPD Solarbuzz aus dem kalifornischen Santa Clara hervor. Das Unternehmen ist auf Analysen zum Solarmarkt spezialisiert.

Laut Michael Barker, Chefanalyst bei NPD Solarbuzz, haben erneut hohe Überkapazitäten den weltweiten Solarmarkt geprägt. Die Nachfrage sei mit dem weltweiten Zubau von 29 GW in 2012 zwar so groß gewesen wie noch in keinem Jahr zuvor. Doch die Produktionskapazität der Solarhersteller habe mit rund 45 GW weit über dieser Nachfrage gelegen.  Daher hätten auch diejenigen Solarhersteller nicht profitabel wirtschaften können, denen es in 2012 gelungen sei, zusätzliche Marktanteile zu erobern.

Laut NPD Solarbuzz ist die Nachfrage aus den Schwellenländern in 2012 geringer ausgefallen als ursprünglich angenommen. Der Zubau in Asien habe sich auf insgesamt 8,7 GW belaufen und sei vor allem in China erfolgt. Doch weiterhin habe Europa mit 16,5 GW oder 60 Prozent des weltweiten Zubaus den Löwenanteil beigesteuert. In Amerika wurden Solarstromanlagen mit einer Gesamtkapazität von 3,7 GW neu installiert. Davon entfiel der Hauptteil auf die USA. Nach Angaben von NPD Solarbuzz gingen allein in Kalifornien Neuanlagen mit einer Gesamtkapazität von rund 1,2 GW in 2012 neu ans Netz.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x