09.02.10 Erneuerbare Energie

Schweiz kappt Solarstromvergütung

Während die Politik in Deutschland über die Kürzung der Solarstromvergütung noch diskutiert, wurden in der Schweiz bereits Fakten geschaffen. Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) mit Sitz in Bern senkt nach eigenen Angaben die Einspeisevergütung (KEV) für Solarstrom um 18 Prozent. Zur Begründung verweist es auf die stark gesunkenen Marktpreise für Photovoltaik-Module sowie die in der Energieverordnung vorgesehene reguläre jährliche Absenkung der Vergütungen. Der Eigenstromverbrauch der Anlagen werde künftig bereits bei der Messung abgezogen und müsse nicht mehr verrechnet werden. Die Änderungen treten rückwirkend zum 1. Januar 2010 in Kraft. Der Strom aus Photovoltaik-Anlagen, die bereits am Netz sind, wird weiterhin nach den alten Ansätzen vergütet.


Bildhinweis: Solarprojekt in der Schweiz. / Quelle: Edisun Power
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x