04.12.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Schweizer Energieunternehmen beteiligt sich an Offshore-Windpark in der Nordsee

Knapp ein Viertel der Anteile eines Offshore-Windpark in der Nordsee hat das börsennotierte Energie-Handelsunternehmen EGL (Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg AG) erworben. Laut der Gesellschaft mit Sitz in Dietikon, Schweiz, handelt es sich um den Offshore-Windpark „Global Tech I“. Das Projekt mit einer Gesamtleistung von 400 Megawatt liege 100 Kilometer vor der norddeutschen Küste in der Nordsee. EGL habe 24,1 Prozent der Anteile der Wetfeet Offshore Windenergy GmbH erworben, die den Windpark bauen und betreiben werde. EGL übernimmt die Anteile den Angaben zufolge von den beiden Gründergesellschaften FC Holding GmbH und Norderland GmbH. Sie werde damit neben der Stadtwerken München GmbH und der Südhessischen Energie AG drittgrößte Anteilseignerin. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Windpark soll laut der Meldung mit 80 Windenergieanlagen mit einer Leistung von jeweils fünf Megawatt ausgerüstet werden. Ab 2013 soll Global Tech I jährlich 1,6 Milliarden Kilowattstunden Strom produzieren. Das Gesamtinvestitionsvolumen für den Windpark betrage 1,4 Milliarden Euro.

Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg AG: ISIN CH0003288229 / WKN 850971
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x