12.05.15 Anleihen / AIF

Schwelbrand in einem Werk von German Pellets

Am Standort Wismar der German Pellets-Gruppe ist es am Sonnabendnachmittag zu einem Schwelbrand im Bereich der Trocknung gekommen. Nach Angaben des Unternehmens wurde der Brand innerhalb kurzer Zeit gelöscht und kam kein Mensch zu Schaden. Die Ursache für den Brand derzeit noch untersucht, ebenso die Höhe des versicherten Schadens.

German Pellets geht davon aus, dass die Produktion kurzfristig wieder aufgenommen werden kann. Alle Liefer- und Abnahmeverpflichtungen würden erfüllt, die Ertragslage sei durch das Feuer nicht beeinträchtigt.

Das Werk Wismar ist eines von insgesamt 15 von der German Pellets-Gruppe betriebenen Werken in Deutschland, Österreich und den USA.

German Pellets ist nach eigenen Angaben der weltweit größte Hersteller und Händler von Holzpellets. Sie finanzieren sich zu einem Teil über Anleihen und Genussrechte. Zwischen 2011 und 2014 brachte das Unternehmen drei Anleihen auf den Markt, die jeweils mit 7,25 Prozent jährlich verzinst sind. Die erste Anleihe (ISIN DE000A1H3J67) aus dem Jahr 2011 hat ein Volumen von 80 Millionen Euro, die zweite von 2013 (ISIN DE000A1TNAP7) kam auf 72 Millionen Euro Volumen und die jüngste Anleihe (DE000A13R5N7) von Ende November 2014 brachte 100 Millionen Euro Emissionserlös.

Bei letzterer Emission ist ein Anleihetauschprogramm mit eingerechnet: Anleger der ersten Anleihe von 2011 tauschten Wertpapiere im Wert von 26 Millionen Euro alt gegen neu und verlängerten so ihr Engagement bei German Pellets bis 2019.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x