Die Kurse der SeniVita Genussscheine sind deutlich gefallen, zum Teil unter 60 Prozent. / Bild: Pixabay

  Meldungen, Anleihen / AIF

SeniVita vertröstet Anleger erneut bei Zinsnachzahlung

Ende August hatte es geheißen, die SeniVita Sozial gGmbH  werde noch im laufenden Jahr 2018 die ausstehende Vergütung auf die Genussrechte und Genussscheine ganz oder teilweise nachzahlen. Daraus wird jetzt allerdings doch nichts. Anleger sind verunsichert.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Es fallen Abschreibungen über insgesamt 23 Millionen Euro an, wodurch für die SeniVita Sozial gGmbH (SVS) ein ordentlicher Jahresverlust entstehe. Dieser überschreitet die Kapitalrücklagen der SVS. Bemessungsgrundlage ist das Geschäftsjahr 2017.

So müssen die avisierten Nachzahlungen bei den börsengelisteten Genussscheinen für 2017 erneut ausgesetzt werden. Die Verlustteilnahme werde nach aktuellem Dafürhalten im Geschäftsjahr 2018 wieder ausgeglichen, heißt es bei der SeniVita Sozial gGmbH.

Genussscheine notieren unter 60 und 80 Prozent

Die SeniVita Genussscheine A1X FUZ (2014 / unbegr.) notieren aktuell bei rund 58 Prozent, die Wandelschuldverschreibungen der SeniVita Social Estate A13 SHL (2015 / 20) bei 78 Prozent.

Verwandte Artikel

15.09.15
 >
13.05.15
 >
25.04.15
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x