In der Nordsee stehen bereits Offshore-Windräder von Senvion. Bis Herbst 2016 sollen 18 weitere hinzukommen. / Foto: Unternehmen

  Erneuerbare Energie

Senvion liefert Windräder für Nordsee-Windfarm der wpd AG

Beim Bau eines Offshore-Windparks in der deutschen Nordsee sollen Windräder des Hamburger Herstellers Senvion SE zum Einsatz kommen. Das vereinbarte Senvion mit dem Bremer Projektentwickler wpd AG.

Konkret geht es um den Offshore-Windpark Nordergründe, der 40 Kilometer nordwestlich von Bremerhaven in der Nordsee errichtet werden soll. Der Projektentwickler wpd AG betonte, es handele sich um das erste Offshore-Projekt,  das ausschließlich von heimischen, lokalen Firmen realisiert werde. Neben den Verträgen mit involvierten Gewerken sei auch die Finanzierung des Bauvorhabens durch die KfW IPEX-Bank unter Dach und Fach gebracht worden.

Senvion soll dazu 18 Windräder vom Typ 6.2M126 mit zusammen rund 111 Megawatt (MW) Leistungskapazität liegen. Voll ausgebaut werde die Anlage rechnerisch dazu im Stande sein, den Stromjahresbedarf von 70.000 Menschen zu decken, erklärten die Hamburger. Fertig werde der Offshore-Windpark voraussichtlich im Herbst 2016.  wpd verwende erstmals diese Senvion-Turbinen der 6-MW-Klasse.

Neben Senvion sind wpd zufolge folgende Unternehmen bei der Realisierung des Großvorhabens involviert: Ambau (Fundamente), BVT (Umspannstation), NSW (parkinterne Verkabelung) und Bilfinger (Installation).
Fortschritte meldet die wpd AG zudem zu dem Offshore-Projekt Butendiek, das derzeit vor Sylt gebaut wird. Seit Februar 2015 speisen die ersten Windräder Strom ins Netz ein, hieß es.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x