29.10.09

SFC Smart Fuel Cell AG: Neunmonatsbericht 2009

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

SFC Smart Fuel Cell AG / Quartalsergebnis

29.10.2009

  - Umsatz Q3/09 mit 2.810 TEUR 24,9% über Q3/08 (2.249 TEUR) - starkes Umsatzwachstum in den Bereichen Mobilität und Industrie

  - Umsatz 9M/09 im Rahmen der Erwartungen mit 8.476 TEUR um 18,9% unter Vorjahreszeitraum (9M/08: 10.453 TEUR)

  - Stark verbesserte Bruttomarge Q3/09: 32,9% gegenüber 3,2% in Q3/08; 9M/09: 26,8% (9M/08: 16,9%)

  - US-Army hat erwarteten Folgeauftrag an SFC und DuPont Anfang Q3/09 erteilt

Brunnthal, 29.10.2009 - Die SFC Smart Fuel Cell AG, Technologie- und Marktführer für mobile und netzferne Energielösungen basierend auf Brennstoffzellen, hat im dritten Quartal 2009 einen Umsatz von 2.810 TEUR erzielt (Q3/08: 2.249 TEUR, plus 24,9%). In den ersten neun Monaten 2009 betrug der Umsatz 8.476 TEUR gegenüber 10.453 TEUR im Vorjahreszeitraum (minus 18,9%). Der wesentliche Teil des Umsatzrückgangs stammt aus dem Verteidigungsbereich. Im Volumenmarkt Freizeit bestand auch im dritten Quartal eine Konsumzurückhaltung, wobei sich SFC in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres mit einem Umsatzrückgang von 16,1% in diesem Bereich gegenüber einem Rückgang der Neuzulassungen von 24,1% (H1/09) bei Wohnmobilen in Europa und 53% (H1/09) Produktionsrückgang in Deutschland in erheblichem Maße gegen den Markttrend behauptete. Im Industriebereich war, trotz genereller Verzögerungen bei Investitionsentscheidungen, weiterhin ein beachtliches Umsatzwachstum um 59,5% zu verzeichnen. Im Mobilitätsbereich wurden sämtliche Bestellungen von Daimler und VW zur Bordstromversorgung von Behörden- und Sonderfahrzeugen ausgeliefert. Damit hat dieser Bereich mit 723 TEUR im dritten Quartal erheblich zum Wachstum beigetragen.

Im dritten Quartal erhöhte sich die Anzahl der ausgelieferten Brennstoffzellen der A-Serie auf 941 Einheiten (Q3/08: 919 Einheiten). In den ersten neun Monaten 2009 wurden 3.137 Systeme verkauft (9M/08: 3.391, minus 7,5%), wobei einem Rückgang im Freizeitbereich Zuwächse in den Bereichen Industrie und Mobilität gegenüberstehen. Durch vorteilhafte Preisentwicklung und Verschiebungen im Modellmix konnte der Umsatz mit der A-Serie in den ersten neun Monaten 2009 dennoch gesteigert werden - und zwar um 7,9% auf 6.769 TEUR (9M/08: 6.273 TEUR).

Die Bruttomarge stieg im dritten Quartal auf 32,9% (Q3/08: 3,2%), wobei hier auch ein Sondereffekt aus dem Verteidigungsbereich zu berücksichtigen ist. Auch auf Neunmonatssicht konnte die Bruttomarge wesentlich verbessert werden: auf 26,8% (9M/08: 16,9%) - trotz des niedrigeren Umsatzes. Dies belegt den Erfolg der weiterhin konsequent durchgeführten Produktkostenreduzierungen. Das EBIT verbesserte sich in Q3/09 ebenfalls auf minus 893 TEUR (Q3/08: minus 2.412 TEUR), die EBIT-Marge lag aktuell bei minus 31,8% (Q3/08: minus 107,2%). Für die ersten neun Monate wurde eine Verbesserung des EBIT auf minus 3.271 TEUR erreicht (9M/08: minus 3.772 TEUR) und damit eine EBIT-Marge von minus 38,6% (9M/08: minus 36,1%). Im Neunmonatszeitraum betrug das Ergebnis nach Steuern minus 2.668  TEUR (9M/08: minus 2.126 TEUR). Im dritten Quartal verbesserte sich das Ergebnis nach Steuern um 59,4% auf minus 753 TEUR (Q3/08: minus 1.854 TEUR).

Der Bestand an liquiden Mitteln betrug zum 30. September 2009 42.056 TEUR (30. Juni 2009: 43.059 TEUR).

Diese Ergebnisse belegen auch die ersten Erfolge des seit dem zweiten Quartal laufenden Kostensenkungsprogramms. Um den gesamtwirtschaftlichen Risiken und der noch immer geringen Transparenz in der Marktentwicklung weiterhin mit gebotener Vorsicht entgegen zu treten, wird der Vorstand dieses Kostensen-kungsprogramm auch im vierten Quartal weiter vorantreiben. Es führt in allen Unternehmensbereichen zu sinnvollen Einsparungen.

Anfang Juli 2009 wurde ein Auftrag der US-Army an DuPont und SFC erteilt. Er umfasst die Weiterentwicklung und Bereitstellung einer tragbaren Brennstoffzelle. Der SFC-Anteil an dem Projekt umfasst rund zwei Millionen US-Dollar. Damit setzen SFC und DuPont ihre langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Entwicklung von portablen Energieversorgungslösungen für die US-Streitkräfte fort.

Für das Geschäftsjahr 2009 strebt der Vorstand weiterhin ein Wachstum im Bereich Industrie an. Eine wichtige strategische Zielsetzung besteht darin, SFC durch breitere Aufstellung weniger anfällig für die ausgeprägten saisonalen und konjunkturellen Schwankungen des Freizeitmarktes zu machen. Ein prozentual deutlich zweistelliges Umsatzwachstum im Industriebereich sowie der erfolgreiche Markteintritt in das neue Segment der Behörden- und Sonderfahrzeuge belegen erste Erfolge in der Umsetzung dieser Strategie. Noch kann dieses Wachstum die Verschiebung von Aufträgen im Verteidigungsbereich sowie die Schwankungen des Freizeitbereichs nicht kompensieren. Kontinuierliche Margenverbesserung der Produkte sowie das laufende Kostensenkungsprogramm in der Organisation sollen sicherstellen, dass auch bei Verfehlung des Vorjahresumsatzes das Betriebsergebnis (EBIT) in etwa auf dem Niveau von 2008 gehalten werden kann.

Der Neunmonatsbericht der SFC Smart Fuel Cell AG steht unter www.sfc.com zum Download zur Verfügung.

Zu SFC Smart Fuel Cell AG

Die SFC Smart Fuel Cell AG (www.sfc.com) ist ein Marktführer für mobile und netzferne Energieversorgung auf der Basis der Brennstoffzellentechnologie für Anwendungen im Freizeit, Industrie- und Verteidigungsbereich. Als einer der Technologiepioniere Deutschlands wurde SFC mit zahlreichen Innovationspreisen ausgezeichnet. SFC kooperiert mit führenden Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Brennstoffzellenfirmen, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden oder subventionierte Demonstrationsanlagen betreiben, hat SFC bereits seit über fünf Jahren mit großem Erfolg über 15.000 voll kommerzialisierte Brennstoffzellen an Industrie- und Endverbraucherkunden verkauft. Ebenso verfügt das Unternehmen über eine etablierte, funktionierende Tankpatroneninfrastruktur. SFC ist zertifiziert nach DIN ISO 9001:2000. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brunnthal, Deutschland, und betreibt eine Vertriebs- und Serviceniederlassung in Atlanta, USA.


SFC Investor Relations:

Barbara von Frankenberg
Head of Investor Relations and Public Relations
SFC Smart Fuel Cell AG
Eugen-Sänger-Ring 4
D-85649 Brunnthal
Tel. +49 89 673 592-378
Fax. +49 89 673 592-169
Email: barbara.frankenberg@sfc.com
Web: www.sfc.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x