Die Messe Grünes Geld findet am 16. November 2013 im Gürzenich in der Kölner Martinstraße statt. / Quelle: Köln Kongress

08.11.13 Anleihen / AIF , Finanzdienstleister , Fonds / ETF

Sicher, nachhaltig, rentabel: die Messe Grünes Geld Köln zeigt am 16. November, wie Geldanlagen Sinn liefern können

In einer Woche ist es so weit: am Samstag, den 16. November, findet die Messe Grünes Geld Köln statt. Bei der Veranstaltung im Gürzenich in der Martinstraße 29 bieten 35 Aussteller Informationen zu ethischen, grünen oder nachhaltigen Geldanlagen an. Ob Erneuerbare-Energie-Kraftwerk, grüne Aktie, biologischer Landbau oder Holz-Investments - in Nordrhein-Westfalen finden sich etliche nachhaltige Anbieter von Finanzprodukten. Sie koppeln Sicherheit mit regionaler Verbundenheit. Einige sind bisher Geheimtipps.

Das Thema nachhaltige Geldanlage findet auch immer mehr politische Beachtung. Besonders natürlich, wenn es um die Energiewende geht. Auch darüber informiert die Messe: In einer Podiumsdiskussion werden Politiker und nachhaltige Finanzexperten darüber sprechen, ob Nordrhein-Westfalen gerade die Energiewende verschläft. Teilnehmen werden beispielsweise Bärbel Höhn, die frühere NRW-Umweltministerin und Rainer Deppe, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion. Die Diskussion beginnt um 13:00 Uhr.
In 30 Vorträgen, parallel in zwei Sälen, werden Experten den Anlegern konkrete Tipps geben und Produkte erläutern. Die Messe beginnt um 9:30 Uhr. Der Eintritt zu der Messe und zu allen Vorträgen ist kostenlos.

Seit 1999 findet Grünes Geld in deutschen Städten statt. In Köln gastiert Grünes Geld zum ersten Mal. Anleger und Profis können sich bei Grünes Geld über Windfonds informieren, über Mikrofinanzen, Umwelt-Sparbriefe, Konten, Baukredite, Holz-Investments, rentierliche Genossenschaftsanteile oder grüne Altersvorsorge. Damit zeigt die Messe, welche Bandbreite das Thema nachhaltiges Investment mittlerweile hat. Besondere Beachtung findet auch der Verbraucherschutz. So gehört die Verbraucherzentrale zu den Ausstellern, ebenso die Organisation Urgewald, die zu den schärfsten Bankenkritikern in Deutschland zählt.

Die Messe Grünes Geld nutzt ihre Erfahrung auch, um vor „falschen“ nachhaltigen Angeboten zu warnen. Unternehmen, die bei der Publikation ECOreporter in der „Wachhundrubrik“ geführt sind, dürfen bei Grünes Geld nicht ausstellen.

Grünes Geld Köln zeigt eindrucksvoll, welches breite Spektrum das Thema nachhaltiges Investment abdeckt. Hauptsponsor ist die GLS Bank. Silbersponsoren sind das Unternehmen ABO Wind, die Stuttgarter Lebensversicherung sowie das auf „grüne“ Immobilien (GreenBuilding) spezialisierte Finanzhaus Hesse Newman.

Ungewöhnlich für eine Finanzmesse ist das spezielle Angebot für Kinder: „Solarbasteln“. Während Kinder oder Enkel spielerisch in die Welt der Solarenergie eintauchen, können sich Eltern oder Großeltern entspannt über nachhaltige Geldanlagen informieren.

Näheres zur Messe zeigt www.gruenes-geld.de/koeln

Grünes Geld Köln
Messe mit Vortragsprogramm zu ethischen und nachhaltigen Geldanlagen
Samstag, 16. November 2013; 9:30 – 18:00 Uhr
Gürzenich, Martinstraße 29-37, Köln (Altstadt)

Der Eintritt für Besucher ist frei!
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x