28.08.09 Erneuerbare Energie

Siemens beteiligt sich an israelischem Solarunternehmen

Siemens steigt mit 15 Millionen US-Dollar bei der Arava Power Company ein. Das Unternehmen ist in Israel Marktführer bei der Entwicklung von Photovoltaik-Anlagen. Mit der Vertragsunterzeichnung im Kibbuz Katara im Süden von Israel sicherte sich der Münchener Konzern eine Beteiligung von 40 Prozent an Arava Power. Gemeinsam soll die erste kommerzielle Solaranlage Israels mit 4,9 Megawatt Leistung errichtet werden. Ein Rahmenvertrag sieht die Errichtung von Anlagen mit einer Gesamtleistung von 40 Megawatt vor.

Das Investment zielt darauf ab, die Photovoltaik-Anlagen weitgehend mit Siemens-Know-how zu errichten und Bauteile wie Wechselrichter und Transformatoren zu liefern. Siemens übernimmt als Generalunternehmer das Projektmanagement einschließlich des Engineerings sowie den Bau der Sonnenkraftwerke.

In den Wüstengebieten Negev und Arava sind weitere Photovoltaik-Anlagen geplant. Bis zum Jahr 2020 will Israel rund zehn Prozent seines gesamten Energiebedarfs durch Erneuerbare Energien abdecken.

Die israelische Entwicklungsgesellschaft Arava Power wurde im Jahr 2006 mit Sitz im Kibbutz Ketura/Eilat gegründet. 20 Mitarbeiter sind heute für die Tochtergesellschaft der Global Sun Power Ltd. tätig. Siemens beteiligt sich über seine Equity-Gesellschaft Siemens Project Ventures (SPV) an Arava Power.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x