Siemens produziert den Velaro, besser bekannt als ICE. Die Siemens Zugsparte will mit dem französischen Bahnhersteller Alstom fusionieren. / Foto: Pixabay

19.10.17 Aktien-Favoriten

Siemens-Einstieg bei Alstom: Was steckt dahinter?

Die französische Regierung hat grünes Licht für den Siemens-Einstieg bei Alstom gegeben. Was steckt hinter dem Geschäft - und kann Siemens davon profitieren?

Alstom ist ein französischer Hersteller von Schienenfahrzeugen - Siemens will sein Zuggeschäft mit dem Unternehmen zusammenlegen. Nun haben die Konzerne eine weitere Hürde vor der Fusion genommen. Die französische Staatsholding APE hat ihre ausgeliehenen Alstom-Anteile in Höhe von 20 Prozent an den Großaktionär Bouygues zurückgegeben.

Zudem hatte APE eine Option inne, um die 43,8 Millionen Alstom-Aktien von Bouygues zu kaufen. Damit hätte die Staatsholding den Einstieg von Siemens bei Alstom blockieren können. Nun ist diese Option aber ausgelaufen. Die französische Regierung hat also grünes Licht für den Siemens-Einstieg bei Alstom gegeben - obwohl Alstom dann mehrheitlich in deutscher Hand wäre.

Fusion gegen die starke chinesische Konkurrenz

Siemens bringt seine Zugsparte bei Alstom ein und erhält dafür knapp über 50 Prozent an dem kleineren französischen Bahntechnikkonzern. So entsteht ein neuer Konzern und Konkurrent des chinesischen Branchenriesen CRRC.

Der französische Medien- und Baukonzern Bouygues hält, zusammen mit dem bisher verliehenen 20-Prozent-Anteil, insgesamt 28 Prozent an Alstom. Er hat zugesagt, sein Aktien-Paket so lange zu halten, bis die Fusion Siemens-Alstom erfolgreich vollzogen ist. Die Kartellbehörden müssen dem Deal noch zustimmen.

Siemens setzt Fuß in den französischen Bahnmarkt

Siemens würde durch den Zusammenschluss im französischen Bahn- und Güterverkehr einsteigen. Das hätte positive Auswirkungen auf den Konzern, er könnte sich breiter aufstellen und seine Bahntechniksparte weiter ausbauen. Weitere Prognosen sind zum jetzigen Zeitpunkt nur schwer möglich.

Auf die Siemens-Aktie hatte die Meldung bisher keine nennenswerten Auswirkungen: Sie notierte im Xetra-Handel bei 118,25 Euro je Anteilsschein. Ein Minus im Vergleich zum Vortag (18. Oktober 2017) von 0,21 Prozent.

Siemens ist eine  ECOreporter-Favoriten-Aktie (Link entfernt)  aus der Reihe  nachhaltige Dividendenkönige. (Link entfernt)  Der Konzern ist nicht nur im Bahntechnikgeschäft aktiv - mehr erfahren Sie in  unserem Unternehmensportrait. (Link entfernt)

Siemens AG: ISIN DE0007236101 / WKN  723610
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x