Aufgrund des geringen Gewichts ihrer Maschinenhäuser können die großen Windräder von Siemens Gamesa schwimmen. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie, Meldungen

Siemens Gamesa baut größten schwimmenden Windpark

Siemens Gamesa hat die Anlagen für den nach Unternehmensangaben bislang größten schwimmenden Windpark weltweit installiert. Wie der Windkraftkonzern mit Hauptsitz in Spanien mitteilt, werden die Anlagen nun von der norwegischen Westküste in schottische Gewässer gezogen, an einen Standort vor Peterhead in Aberdeenshire. Auftraggeber sei der norwegische Ölkonzern Statoil.

Vor der schottischen Küste sollen die schwimmenden Fundamente der fünf Windkraftanlagen mit jeweils sechs Megawatt (MW) Leistungskapazität durch Ballast stabilisiert und mit Stahlseilen am Meeresgrund verankert werden, bei Wassertiefen von 90 bis 120 Metern. Der so errichtete Windpark Hywind Scotland werde voraussichtlich im vierten Quartal 2017 ans Netz gehen, hieß es dazu.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x