Transport von Rotoren für Windkraftanlagen von Siemens Gamesa per Eisenbahn. / Foto: Unternehmen

26.05.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Siemens Gamesa punktet im deutschen Windmarkt

Der Windkraftkonzern Siemens Gamesa Renewable Energy meldet Geschäftserfolge in Deutschland. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Spanien soll dort vier Windparks mit Anlagen ausrüsten.

Siemens Gamesa Renewable Energy ist im April aus der Fusion von Gamesa aus dem Baskenland mit der Windsparte des Siemens AG entstanden (hier erfahren Sie mehr darüber). Der Windkraftkonzern meldet nun Bestellungen aus Deutschland mit einer Gesamtkapazität von 50 Megawatt (MW). Die georderten Windräder sollen alle noch im laufenden Jahr ans Netz kommen. Zugleich wurde Siemens Gamesa Renewable Energy damit beauftragt, für 20 Jahre auch den Service für die Windkraftanlagen zu übernehmen.

Wie der Windkraftkonzern mitteilt, soll er sieben Anlagen für die Windfarm in Karlum und Ladelund der Brebek GmbH & Co. KG in Schleswig-Holstein liefern. Jeweils ein Windrad wurde für den Windpark Süderauerdorf bei Glücksstadt und Geestpark Almdorf bestellt. Zudem wurden vier Anlagen für den Windpark Zerbst in Sachsen-Anhalt geordert.

Gamesa Corp. Tecnologica SA: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x